Fortbildung „Trauma-Bearbeitung“ in Köln

Trauma und die Folgen – Möglichkeiten der Beratung von traumatisierten Menschen

„Ein Trauma ist eine normale Reaktion auf ein unnormales Ereignis.“
(Luise Reddemann, Psychoanalytikerin)

Die Diagnose „Posttraumatische Belastungsstörung“ wird in der „Küchenpsychologie“ immer häufiger gestellt. Und immer mehr Menschen meinen, sich darunter etwas vorstellen zu können. Aber liegen sie richtig?

Was bedeutet diese Diagnose für die tägliche professionelle Beratung im Arbeitsumfeld? Diese und andere Fragen werden in dieser Fortbildung beantwortet.

Lernergebnisse und Kompetenzen

  • Sie lernen die Definitionen, die Ursachen, die Folgen und die Möglichkeiten der therapeutischen Behandlung kennen.
  • Sie werden in die Methoden der Beratung und in Interventionsmöglichkeiten eingeführt.
  • Sie diskutieren das Thema „Sekundär­traumatisierung bei der Arbeit mit Gewaltopfern“.
  • Sie erlernen Möglichkeiten der Burnout­Profilaxe und der Achtsamkeit.

Details

Dozent/in

Dr. Petra Kriependorf, Psychologische Psychotherapeutin und psychologische Leitung der Psychotraumatologie im BG Klinikum Duisburg

Kennziffer

232/20

Zielgruppe/n

Mitarbeitende in sozialen Einrichtungen

Termine

16.06.2020, 10:00–17:00 Uhr

Veranstaltungsort

Forum Michaelshoven
Pfarrer-te Reh-Str. 2
50999 Köln

Teilnehmerzahl

16

Kosten

Externe Teilnehmer: 150,00 €
Interne Teilnehmer: 140,00 €

Kontakt und Anmeldung

Stefan Baurichter
Tel. 0221 9956-1112  Fax 0221 9956-1900
akademie@diakonie-michaelshoven.de

Hier können Sie sich für unsere Fortbildungen anmelden.