Fortbildung „Mediation für psychisch kranke Menschen“ in Köln

Konflikte lösen – aber wie? Mediation in der Arbeit mit Menschen mit psychischen Erkrankungen

Konflikte gehören zu unserem Alltag. Wir nehmen sie meist als störend und belastend wahr. In den meisten Fällen wünschen wir uns eine praktikable Lösung, die Kontakte nicht zerstört und Perspektiven eröffnet.

Mediation ist ein flexibel einsetzbares Verfahren zur einvernehmlichen Beilegung von Konflikten, das auch in der Beratung, der Begleitung und der Betreuung von Menschen mit psychischer Erkrankung genutzt werden kann. Die Mediation bietet das notwendige Handwerkszeug, damit Mitarbeitende gezielt unterstützen und in Konfliktsituationen vermitteln können. Auf diese Weise wird ein Miteinander z. B. zwischen Bewohnern einer WG oder Betreuenden und Angehörigen wieder hergestellt. Eine weitere Verschärfung der Lage wird verhindert.

Das Seminar zeigt erste Schritte zur praktischen Anwendung eines Mediationsverfahrens auf und erweitert damit das berufliche Handlungsspektrum.

Lernergebnisse und Kompetenzen

  • Sie kennen die Grundlagen eines Mediationsverfahrens.
  • Sie sind in der Lage, verschiedene Kommunikationstechniken anzuwenden.
  • Sie kennen die einschlägigen Methoden der Konfliktanalyse.
  • Sie sind in der Lage, Mediationsübungen im Berufsalltag durchführen.

Details

Dozent/in

Dr. Birgit Gunia-Henneken, Mediatorin und Dipl.-Sozialarbeiterin

Kennziffer

302/20

Zielgruppe/n

Mitarbeitende in sozialen Einrichtungen

Termine

17.08.–18.08.2020, 9:00–17:00 Uhr

Veranstaltungsort

Seminarraum Akademie
Michaelshovener Str. 10
50999 Köln

Teilnehmerzahl

15

Kosten

Externe Teilnehmer: 200,00 €
Interne Teilnehmer: 180,00 €

Kontakt und Anmeldung

Stefan Baurichter
Tel. 0221 9956-1112  Fax 0221 9956-1900
akademie@diakonie-michaelshoven.de

Hier können Sie sich für unsere Fortbildungen anmelden.