Fortbildung „Betriebliches Eingliederungsmanagement“ in Köln

Rechtsfragen des BEM

Die Arbeitsanforderungen an Mitarbeitende steigen und somit wächst das Risiko gesundheitlicher Probleme. Hier ist der Arbeitgeber zunehmend gefragt, die Arbeitskraft seiner Mitarbeitenden zu erhalten bzw. wiederherzustellen. Betriebliches Eingliederungsmanagement ( BEM ) ist ein Lösungsansatz.

Sind Mitarbeitende innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen krankheitsbedingt arbeitsunfähig, können seitens des Arbeitgebers Leistungen oder Hilfen im Rahmen des Betrieblichen Eingliederungsmanagements angeboten werden, die den Mitarbeitenden dabei unterstützen, seine gesundheitlichen Probleme zu überwinden und frühzeitig wieder in den Arbeitsalltag einzutreten.

Als gesetzliche Vorgabe ist das Betriebliche Eingliederungsmanagement im § 167 SGB IX verankert.

Lernergebnisse und Kompetenzen

  • Sie kennen die jüngsten Entscheidungen des Bundesarbeitsgerichts und der Landesarbeitsgerichte unter Berücksichtigung des Kirchenrechts.
  • Sie erarbeiten das Vorgehen bei Kündigungen während des BEM .
  • Sie diskutieren den Rahmen der „Zumutbarkeit“ für den Arbeitgeber bei der Einrichtung von Arbeitsmöglichkeiten.

Details

Dozent/in

Christoph Beyer, Jurist und Leiter des LVR-Fachbereichs Integrationsamt

Kennziffer

193/20

Zielgruppe/n

Mitarbeitende in sozialen Einrichtungen

Termine

31.01.2020, 9:00–13:00 Uhr

Veranstaltungsort

Seminarraum Akademie
Michaelshovener Str. 10
50999 Köln

Teilnehmerzahl

15

Kosten

Externe Teilnehmer:   60,00 €
Interne Teilnehmer:   50,00 €

Bemerkung

In der Seminarreihe „Rechtsfragen des Betrieblichen Eingliederungsmanagements“ werden aktuelle Themen behandelt.

Kontakt und Anmeldung

Dr. Anette Hild-Berg
Tel. 0221 9956-1110  Fax 0221 9956-1900
akademie@diakonie-michaelshoven.de

Hier können Sie sich für unsere Fortbildungen anmelden.