Fortbildung „Palliativversorgung bei Menschen mit Behinderung“ in Köln

Ein Leben bis zuletzt – dort, wo ich zu Hause bin

Mitarbeitende in der Eingliederungshilfe stehen zunehmend vor einer neuen Herausforderung: Die zu begleitenden Menschen werden alt. Dies ist häufig verbunden mit fortschreitenden Erkran­kungen und erhöhter Pflegetätigkeit. Es stellt sich die Frage, wie eine weitere Begleitung gelingen kann. Die Mitarbei­tenden wünschen sich, ein Sterben im gewohnten Umfeld möglich zu machen. Jedoch besteht auch die Angst, den Anforderungen nicht gewachsen zu sein. Die Fortbildung ermöglicht unter anderem Antworten auf folgende Fragen:

Lernergebnisse und Kompetenzen

  • Sie wissen, wie Sie handeln müssen, wenn ein/eine Bewohner:in in Ihrer Wohngruppe eine Patientenverfügung/ Vertreterdokumentation hat. Was bedeutet Hospiz und Palliative Care?
  • Wie erkennen wir das Sterben?
  • Was müssen wir tun? Was können wir lassen?
  • Wie können wir Angehörige und Mitbe­wohner:innen begleiten?
  • Wer kann uns unterstützen?
  • Wo sind unsere Grenzen?

Details

Dozent:in

  • Barbara Hartmann, Institut für Hospizkultur und Palliative Care, Leitung von Palliative Care Kursen mit der Anerkennung u. a. durch die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin und den Deutschen Hospiz- und Palliativverband e. V.

ID

1122

Zielgruppe/n

Mitarbeitende in sozialen Einrichtungen
Mitarbeitende der Diakonie Michaelshoven
Mitarbeitende der Behindertenhilfe

Termin

25.08.2022                  
9:00–17:00 Uhr

Veranstaltungsort

Zentrale Diakonie Michaelshoven, Raum Köln
Pfarrer-te Reh-Str. 1, 50999 Köln

Teilnehmerzahl

15

Kosten

Externe Teilnehmende:  150,00 €
Interne Teilnehmende:   140,00 €

Kontakt und Anmeldung

Stefan Baurichter
Tel. 0221 9956-1112, Fax 0221 9956-1900
akademie@diakonie-michaelshoven.de

Hier können Sie sich für unsere Fortbildungen anmelden.