Sie sind hier: Startseite  >  Angebote  >  Berufliche Bildung und Reha  >  Berufskolleg Michaelshoven in Köln  >  Schulleben  >  DetailansichtProjektpräsentationen der Fachschule für Motopädie

Aktuelles

Projektpräsentationen der Fachschule für Motopädie

04.12.2018


Welche Wege bietet die Motopädie ?

Dieser Fragestellung gingen die drei Projektgruppen der Studierenden der Oberstufen der Fachschule für Motopädie in ihren Präsentationen am Samstag, den 17.11.2018 im Berufskolleg nach.

Die fünf Studierenden der ersten Gruppe erläuterten dem interessierten Publikum ausführlich und sehr anschaulich, wie die Motopädie dem heutigen Leistungsdruck durch Potentialanalyse effektiv begegnen kann – untermauert mit konkreten Beispielen aus der motopädischen Praxis. Ein wirklich beeindruckendes Video mit selbstgemachten Texten eines Schwarzlichttheaterstücks von und mit „leistungsdruckgebeutelten“ Kindern rundete die Präsentation ab.

Motopädische Begleitung von Grundschulkindern im Hinblick auf Teilleistungsstörungen“ war der Titel der zweiten Präsentation. Nach einer Einführung über Arten, Symptome, Ursachen und den aktuellen Stand der Gehirnforschung berichteten die Studierenden über ihr Praxisprojekt und zeigten motopädische Fördermöglichkeiten für Kinder mit Dyskalkulie und der Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS) auf. Am Ende wurde ein großer Rucksack mit Praxisideen gepackt.

Licht an – aus – an – aus! So begann die letzte Präsentation. „Das war unser Anfangsritual der Psychomotorikstunden mit den Kindern mit Hörschädigung in einer Grundschule“, erläutert eine der Studierenden –  simultan in Gebärdensprache übersetzt von einem weiteren Gruppenmitglied. Danach gaben die Schüler einen Überblick über die verschiedenen Formen der Hörstörungen, den Einsatz von Cochlea-Implantaten und die Auswirkungen auf zentrale Entwicklungsbereiche. Auch sie berichteten von ihrer gelungenen Praxisreihe. Anschließend waren die Zuhörer eingeladen, im Selbstversuch eine Hörstörung nachzuempfinden und zu gebärden.

Für das leibliche Wohl sorgte traditionell die Unterstufe mit einem reichhaltigen, selbstgemachten Buffet.

Schließlich bedankte sich die begleitende Lehrerin Anna Apprich für den gelungenen Vormittag bei den Studierenden. Man darf schon gespannt auf die Präsentationen des kommenden Jahres sein!

Zurück zur Übersicht