Sie sind hier: Startseite  >  Angebote  >  Berufliche Bildung und Reha  >  Berufskolleg Michaelshoven in Köln  >  Schulleben  >  Detailansicht„Tag der offenen Tür“ am Berufskolleg Michaelshoven am 02.12.2017

Aktuelles

„Tag der offenen Tür“ am Berufskolleg Michaelshoven am 02.12.2017

02.01.2018

10:00 Uhr: Die Türen zum 1. „Tag der offenen Türe“ im Berufskolleg öffnen sich.

Olaf, der gerne Gymnastiklehrer werden möchte, gelangt in den großen Infobereich. Hier findet er viele Infostände: „Ganz schön viele Ausbildungen gibt es hier“, denkt er bei sich. Auch die Lehrerin Frau Kallerhoff, die ihn auf der COMET-Messe auf diesen Tag aufmerksam gemacht hatte, trifft er hier bei der allgemeinen Information wieder. Sie erkennt ihn und schickt ihn zum Infostand der Berufsfachschule für Gymnastik. Hier erfährt er von der Abteilungsleiterin schon viel über die Zugangsvoraussetzungen, Bewerbungsverfahren und die Inhalte des Ausbildungsganges.

Dann lernt er Regina kennen, eine angehende Gymnastiklehrerin. Sie ist heute als Lotsin eingeteilt. Mit ihr macht er einen Rundgang durch Schulgebäude 1 (Haus Andreas): Es gibt schon viele Besucher, die sich in den zahlreichen Klassenräumen über andere Bildungsgänge informieren. Olaf wird durch den Musikraum, Werkraum, Computerraum, Massageraum, den Raum der Stille u.v.m. geführt – auch den Schulleiter begrüßen sie.

Mit Regina wandert er nun weiter über das Gelände zu Schulgebäude 2 (Haus Elisabeth), in dem die Berufsfachschule  für Gymnastik ihre Klassenräume hat. Unterwegs bekommt er viele Insidertipps von Regina: „Der Park ist wirklich toll, im Sommer haben wir unseren Bewegungsunterricht auch im Freien. In meine alte Schule bin ich nicht so gerne gegangen, ich war etwas schulmüde – hier ist es anders – jetzt stehe ich jeden Tag gerne auf und komme gerne zum Unterricht. Der ist sehr abwechslungsreich, ich lerne viel und möchte nichts verpassen. Und es gibt viele Lehrer, die uns wirklich gut unterstützen – auch bei nichtschulischen Problemen“, berichtet sie.

Im ersten Klassenraum erfährt Olaf vieles über die theoretischen und praktischen Unterrichtsfächer, Zusatzqualifikationen und Workshops und ist erstaunt, in wie vielen Arbeitsfeldern Gymnastiklehrer arbeiten. Allerdings wird ihm etwas mulmig, als er hört, dass er viel unterrichten werden müsse. „Den Stress hatten wir anfangs alle, aber wir lernen hier, damit umzugehen – heute macht es mir mehr Spaß vor einer Gruppe zu stehen“, erklärt ihm Gianna, die bereits im dritten und letzten Ausbildungsjahr ist.

Im Raum nebenan bekommt Olaf dann noch eine Rückenmassage und gewinnt bei einem Atemspiel gegen eine Lehrerin. Mit einem leckeren Crêpes gestärkt zeigt Regina ihm schließlich noch die Sporthalle. Hier ist ein großer Geräteparcours von der Fachschule für Motopädie aufgebaut, den er mit großem Elan ausprobiert.

„Willst du dir noch andere Ausbildgänge angucken: Erzieher, Kinderpfleger, Heilerziehungspfleger, Sozialassistenten?“, möchte Regina noch wissen. „Nein, mein Entschluss steht nun fest. Ich habe heute viel über meinen Traumberuf erfahren und eine tolle Schulatmosphäre erlebt. Morgen schicke ich meine Bewerbungsunterlagen ab!“, meint Olaf begeistert.

Zurück zur Übersicht