Angebote für Frauen

Berufliche Integration für Frauen

Viele Menschen, besonders Frauen, haben oft große Probleme, Arbeit und Ausbildung mit familiären Pflichten zu vereinbaren. Wir bieten ihnen in diesem Kontext verschiedene Programme an. Diese sollen einen beruflichen Einstieg ermöglichen. Dabei kann es sich um eine Ausbildung, eine Qualifizierung oder ein Coaching handeln.

Teilzeitberufsausbildung (TEP)

Das NRW-Landesprogramm „TEP“ (Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen) hilft Menschen dabei, einen betrieblichen Ausbildungsplatz in Teilzeit zu bekommen und sich auf diesen vorzubereiten. Sie werden auch dabei unterstützt, die Betreuung der Kinder bzw. die Pflege von Angehörigen sowie die finanzielle Situation abzusichern. Das ESF-finanzierte Programm ist für die Teilnehmenden kostenfrei. Die individuelle Begleitung kann bis zu einem Jahr erfolgen.

eine Frau berät eine andere Frau zum Thema Teilzeitberufsausbildung
Teilzeitberufsausbildung für Frauen

Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europischen Sozialfonds

Logo Europäischer Sozialfonds
Logo Europäischer Sozialfond in NRW
Logo Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes

Kontakt

Teilzeitberufsausbildung
Diakonie Michaelshoven Arbeit und Qualifizierung gGmbH
Martinsweg 11
50999 Köln

opti:Mahl – Beschäftigung und Arbeitsmarktintegration für Frauen

Frauen im SGB-II-Bezug bieten wir im Stadtteil Köln-Finkenberg eine Beschäftigung in unserem Küchen-Projekt an. Unter fachlicher Anleitung werden für die Besucher des Bürgerzentrums Finkenberg leckeres und günstiges Essen zubereitet. Neben der Vermittlung berufsbezogener Fähigkeiten werden die alleinerziehenden Frauen auch stabilisiert, unterstützt und beraten.

Projekt Opti:Mahl: Zwei Frauen hantieren mit Töpfen in einer Großküche.
Teilnehmerinnen des Küchenprojekts von Opti:Mahl

Kontakt

Opti:Mahl
Diakonie Michaelshoven Arbeit und Qualifizierung gGmbH
Martinsweg 11
50999 Köln

Mit WORK FIRST die Teilhabe von geflüchteten Frauen und Migrantinnen am Arbeitsmarkt verbessern

In Kooperation mit dem Träger Zug um Zug unterstützen wir Teilnehmerinnen von WORK FIRST bei der beruflichen Orientierung, beim Erstellen von Bewerbungsunterlagen und der Stellen- und Arbeitsplatzsuche. Auch bei erfolgter Arbeitsaufnahme begleiten wir sie weiter, um Hilfestellung und Beratung zu geben.

In unserem regelmäßigen Treffen jeden Mittwochnachmittag laden wir zum Kennenlernen und gemeinsamen Austausch untereinander ein.

Das Angebot richtet sich an Frauen im SGBII-Bezug.

WORK FIRST: Zwei Frauen sind über ein Dokument gebeugt.
WORK FIRST – Arbeitsmarktintegration für geflüchtete Frauen

WORK FIRST wird gefördert vom Jobcenter Köln

Logo Jobcenter Köln

Interview mit einer Teilnehmerin des Projekts "WORK FIRST"

Wenn Sie diese Videos abspielen, werden Daten an YouTube übertragen. Auf diese Datenübertragung haben wir keinen Einfluss.

Kontakt

WORK FIRST
Diakonie Michaelshoven Arbeit und Qualifizierung gGmbH
Martinsweg 11
50999 Köln