Junge Menschen

Berufliche Integration für Jugendliche und junge Erwachsene

Ein Schulabschluss und eine berufliche Ausbildung sind Voraussetzungen für die Entwicklung einer neuen Lebensperspektive. Zugleich ermöglichen sie mehr Teilhabe in der Gesellschaft. Wir schaffen für junge Menschen mit Beeinträchtigungen durch eine Ausbildung bessere Chancen auf eine berufliche Integration.

Ferry4You

Ferry4You richtet sich an sozial- und bildungsbenachteiligte Jugendliche und junge Erwachsene, die oft auch gesundheitlich und psychisch Probleme haben. Hier erhalten sie innerhalb von circa 6 Monaten eine neue berufliche Perspektive. Das kann dann eine Ausbildung, eine Arbeitsstelle oder auch eine schulische Qualifizierung sein. Aktuell führen wir Ferry4You im Auftrag der Jobcenter Köln, Bonn und Rhein-Erft durch.

Eine junge Frau vor Schaltbrett mit Kabeln
Integration in Arbeit für junge Menschen

Film Ferry4You

In diesem kurzen Film erfahren Sie mehr über Ferry4You .

Wenn Sie diese Videos abspielen, werden Daten an YouTube übertragen. Auf diese Datenübertragung haben wir keinen Einfluss.

Kontakt

Zentrum Bildung und Beruf Michaelshoven
Martinsweg 11
50999 Köln

Aktion 100 zusätzliche Ausbildungsplätze für Jugendliche und junge Erwachsene mit Behinderung in NRW

Die "Aktion 100“ führt das NRW-Arbeitsministerium gemeinsam mit der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit durch. Landesmittel und Mittel des Europäischen Sozialfonds (ESF) stehen dafür bereit. Das BFW Köln unterstützt die jungen Menschen und die ausbildenden Betriebe mit Rat und Tat und begleitet alle Beteiligten durch die Ausbildung. Diese endet in der Regel nach 3 bis 3,5 Jahren mit der Integration in den ersten Arbeitsmarkt.

Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europischen Sozialfonds

Logo Europäischer Sozialfonds
Logo Europäischer Sozialfond in NRW
Logo Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes

Kontakt

Zentrum Bildung und Beruf Michaelshoven
Martinsweg 11
50999 Köln

Teilzeitberufsausbildung (TEP)

Menschen, die eine Ausbildung machen möchten, haben oft große Probleme, dies zeitlich mit ihren familiären Pflichten zu vereinbaren. Hier setzt das NRW-Landesprogramm „TEP“ (Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen) an. Es hilft ihnen dabei, einen betrieblichen Ausbildungsplatz in Teilzeit zu bekommen und sich auf diesen vorzubereiten. Eine weitere Aufgabe liegt darin, die Betreuung der Kinder bzw. die Pflege von Angehörigen sowie die finanzielle Situation abzusichern. Das ESF-finanzierte Programm ist für die Teilnehmenden kostenfrei. Die individuelle Begleitung kann bis zu einem Jahr erfolgen.

eine Frau berät eine andere Frau zum Thema Teilzeitberufsausbildung
Teilzeitberufsausbildung im Zentrum Bildung und Beruf

Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europischen Sozialfonds

Logo Europäischer Sozialfonds
Logo Europäischer Sozialfond in NRW
Logo Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes

Kontakt

Zentrum Bildung und Beruf Michaelshoven
Martinsweg 11
50999 Köln