Kompetente Unterstützung und individuelle Förderung Angebote für junge Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen

In Deutschland leben Schätzungen zufolge aktuell rund 800.000 Menschen mit Autismus. Einige davon werden von der Diakonie Michaelshoven betreut. In den vergangenen Jahren haben wir ein umfassendes Fachwissen sowie zahlreiche ambulante und stationäre Hilfen für Menschen mit Autismus aufbauen können. Dabei gehen wir gezielt auf die besonderen Bedürfnisse und Förderbedarfe der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Autismus-Spektrum-Störungen (ASS) ein.

Wohngruppen für Jugendliche im Intensivbereich

In unseren Intensivangeboten leben Kinder und Jugendliche mit einem hohen Betreuungsaufwand. Insgesamt bietet die Diakonie Michaelshoven mehrere Wohngruppen, die sich mit der ASS-Thematik beschäftigen. In allen Angeboten arbeiten die Pädagogen unter anderem mit dem autismusspezifischen TEACCH Ansatz.

In der Außenwohngruppe "Breider Straße" in Rösrath nehmen wir Jugendliche beiderlei Geschlechts mit den Diagnosen "Asperger Autismus" und frühkindlichem Autimus im Sinne eines "High Functioning Autismus" auf. Die "AWG Forsbach" befindet sich im gleichnamigen Stadtteil, ebenfals in Rösrath, in Waldnähe. Hier werden Jungen und Mädchen von 14 bis 18 Jahren betreut, die aufgrund stark ausgeprägter autistischer Störungen spezielle Unterstützung brauchen. Auch in der Wohngruppe "BWG Troisdorf/VWG Zur Gerberei" begleiten wir junge Menschen mit Störungen aus dem Autismus-Spektrum.

Die Pulvermühle – ein Ort zum selbständig Werden

Die Pulvermühle gehört zu den jüngsten Einrichtungen für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung. Dieses Angebot richtet sich an Jungen und junge Männer im Alter von 16 bis 27 Jahren, die in einem Haus  auf dem Gelände von Haus Segenborn im idyllischen Waldbröl leben.

Ziel ist es, die Bewohner schrittweise auf ein möglichst selbstständiges Leben und auf ihr Berufsleben vorzubereiten. Dazu erlernen die Jugendlichen mittels Strukturierungs- und Visualisierungshilfen Abläufe zu strukturieren und werden bei der Suche nach Praktika, Ausbildungen oder sogar festen Arbeitsstellen intensiv unterstützt. Sie lernen den sozialen Umgang mit ihren Mitbewohnern und sind unter anderem für das Wäschewaschen und Ordnunghalten selbst verantwortlich.

Vielfältige Förderangebote

Unsere Angebote richten sich an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene (bis 27 Jahren) mit autistischen Störungen, herausforderndem Verhalten und stark eingeschränkten sozialen Fähigkeiten. Ziel ist es, die Grundkompetenzen der jungen Menschen in kleinen Schritten zu fördern und zu erweitern. Hierbei setzen wir autismusspezifische (TEACCH-Ansatz), kunsttherapeutische, tiergestützte, motopädische und kommunikationsfördernde (UK) Methoden ein.

Wir unterstützen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Autismus-Spektrum-Störungen, neben unseren Wohngruppen, u.a. durch folgende Angebote:

  • heilpädagogische Einzelförderung
  • heilpädagogische Einzelfallhilfe
  • Mobilé – Team Autismus Förderung (Förderzentrum für Heilpädagogik)
  • Prozess Individuelle Arbeitsförderung
  • Prozess Individuelle Tagesstruktur – Lernbereich Schule
  • PIA-Studienbegleitung
  • Psychosozialer Dienst
  • Tiergestützte Therapien (z.B. Reitbereich)

Nähere Informationen finden Sie auch in den entsprechenden Flyern im Downloadbereich.

Ein paar unserer Angebote möchten wir Ihnen gerne kurz vorstellen:

Mobilé – Förderzentrum für Heilpädagogik, Team Autismus Förderung (TAF)

Unter dem Dach des Mobilé, dem Förderzentrum für Heilpädagogik der Diakonie Michaelshoven, werden standortbezogene und mobile Leistungen für Menschen mit Autismus-Spektrums-Störung zur Verfügung gestellt. Die Angebote befinden sich im Raum Köln, im Rheinisch-Bergischen Kreis, im Rhein-Erft-Kreis und im Oberbergischen Kreis.

Das Team Autismus Förderung (TAF) unterstützt Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 6 und 27 Jahren durch stundenweise Begleitung und heilpädagogische Förderung im 1:1-Kontakt. Ein besonderer Förderschwerpunkt liegt in der Arbeit mit Menschen aus dem Autismus-Spektrum. Wir beraten Eltern und Familien zu den Themenfeldern Autismusspektrum und Unterstützte Kommunikation. Dabei unterscheiden wir zwischen zwei Angebotsformen: die heilpädagogische Einzelförderung und die heilpädagogische Einzelfallhilfe.

Der Sprung ins Berufsleben – Prozess Individuelle Arbeitsförderung (PIA)

Auch unser Angebot "Prozess Individuelle Arbeitsförderung (PIA)" kümmert sich um junge Menschen mit ASS, damit diesen der Sprung ins Berufsleben erleichtert wird. PIA versteht sich als ein Bindeglied zwischen Schule und dem weiteren beruflichen Werdegang. Auch hier liegt der Fokus darauf, den Menschen Halt durch feste Strukturen zu vermitteln. Zudem gibt es bei den Einrichtungen von PIA in Köln-Kalk und in Rösrath-Stephansheide verschiedene Arbeitsbereiche, in denen sich die jungen Menschen ausprobieren können. Anders als in der Pulvermühle sind die Teilnehmer bei PIA nur tagsüber in der Einrichtung.

Prozess Individuelle Tagesstruktur – Lernbereich Schule (PIT)

Für Menschen mit besonderen Förderbedarfen sind Schule und Kindergarten oft mit größeren Herausforderungen und Hürden verbunden. Mit unserem Angebot "Prozess Individuelle Tagesstruktur –  Lernbereich Schule", eine Fördermaßnahme der Heilpädagogischen Tagesförderung, möchten wir Kinder und Jugendliche (in der Regel von 5 bis 14 Jahren) mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen an eine schulische Tagesstruktur heranführen, um die Schulfähigkeit (wieder-)herzustellen.

PIA-Studienbegleitung

Menschen mit einer Autismusspektrumstörung weisen oft hohe kognitive Kompetenzen auf, die ein Studium generell ermöglichen. Es sind weniger die kognitiven als die sozialen Anforderungen, welche ein Hochschulstudium zur Herausforderung werden lassen. Mit unserer PIA-Studienbegleitung unterstützen wir junge Studenten mit Autismusspektrumstörung (ASS) oder anderer seelischer Beeinträchtigung darin, die vielfältigen Anforderungen des Studiums an einer Hochschule so selbstständig und selbstbestimmt wie möglich zu bewältigen.

Psychosozialer Dienst (PSD)

Unsere heilpädagogischen und psychotherapeutischen Hilfen richten sich an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 6 und 27 Jahren, die Hilfen nach §§ 34, 35a und 41 SGB VIII benötigen. Mit diesen  psychotherapeutischen Hilfen (systematische, zielgerichtete heilpädagogische und psychotherapeutische Behandlung) verfolgen wir das Ziel, die jungen Menschen in sich und in ihrem Lebensumfeld zu stabilisieren oder zur Aufnahme eines externen psychotherapeutischen Angebotes zu motivieren. Besonderen Wert legen wir auf die Vernetzung mit der pädagogischen Arbeit in den Wohngruppen und mit den Familien. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrungen arbeiten wir nach Methoden eines multimodalen Therapieansatzes. Jedes therapeutische Angebot stimmen wir auf den Einzelfall ab.

Wollen Sie mehr über unsere Angebote für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Autismus-Spektrum-Störungen erfahren? Dann melden Sie sich bei uns!

Ihre Ansprechpartner:

  • Patric Selbach
    (Fachliche Verantwortung Autismus-Spektrum-Störungen;
    Autismusspezifische Wohnangebote)
    Tel.: 02205 922715
    p.selbach@diakonie-michaelshoven.de
     
  • Ludger Reinders
    (Team Autismus Förderung (TAF); PIA Lernbereich Werkstatt; PIT Lernbereich Schule;
    Therapeutischer Reitbereich; Fachberatung durch den Psychosozialen Dienst)
    Tel.: 0221 9956-4090
    l.reinders@diakonie-michaelshoven.de