Das Gelände des Bauspielplatzes
Hausaufgabenbetreuung auf dem Bauspielplatz
Spielgeräte auf dem Bauspielplatz
Spielhaus auf dem Bauspielplatz
Gruppenraum des Bauspielplatzes
Gemeinsam Spielen auf dem Bauspielplatz
Fußballspielen auf dem Bauspielplatz
Ziegen auf dem Bau-und Abenteuerspielplatz
Schaukeln auf dem Bauspielplatz

Bau- und Abenteuerspielplatz „Der Bau“

Spielerisch Verantwortung übernehmen

Der Bau- und Abenteuerspielplatz in Köln-Chorweiler mit seinem gelben Anstrich und dem 5.000 Quadratmeter großen Außengelände mit Sandflächen, Bäumen, Fußballplatz und Tiergehege wird von allen Besuchern nur "Der Bau" genannt. "Der Bau" ist eine attraktive Kinder- und Jugendeinrichtung für Menschen ab 6 Jahre und liegt im multikulturellen Stadtteil Seeberg-Nord im Bezirk Köln-Chorweiler.

Für die jungen Besucher gibt es eine Seilbahn, ein Schaukelgerüst mit einer Vogelnestschaukel, eine Feuerstelle und ein großes Klettergerüst. Auf dem restlichen Gelände können die Kinder Hütten bauen, hierzu gibt es am Rand des Sandplatzes ein Holzlager. Im Haus gibt es einen Gruppenraum, ein Büro, eine Küche, Toiletten, eine Werkstatt mit angrenzender Spiel- und Werkzeugausgabe, einen kleinen Bastel- und Werkraum sowie eine überdachte Spielfläche. An einer der Außenwände des Hauses ist eine ca. 5 Meter hohe Kletterwand installiert. Die Besucher können während der gesamten Öffnungszeit die Möglichkeiten des „offenen Bereichs“ nutzen oder am Nachmittag an verschiedenen Angeboten teilnehmen. In der Spiel- und Materialausgabe kann man mit einer Ausleihkarte Materialien zum Spielen oder Bauen ausleihen.

Spiel und Erfahrungen ohne Anmeldung

Der Bau- und Abenteuerspielplatz versteht sich als eine Einrichtung der so genannten „Offenen Tür“. Kinder und Jugendliche ab sechs Jahren können ohne eine vorherige Anmeldung ihre Zeit auf „dem Bau“ verbringen. Besonders ansprechend und altersgemäß ideal ist der Bau- und Abenteuerspielplatz für Kinder zwischen acht und 14 Jahren, da diese für ihren Spiel- und Erfahrungsdrang dort fast unendliche Möglichkeiten finden. Das Entwickeln von Toleranz und Akzeptanz sind wesentliche Aspekte bei der Arbeit mit Kindern unterschiedlicher Kulturen, Religionen und Herkunftsländern. Im „Bau“ erhalten auch schwierige und auffällige jungen Menschen die Möglichkeit, sich mit ihren Eigenheiten in die Gemeinschaft der „Baubesucher“ zu begeben und ein Teil davon zu werden.

Öffnungszeiten vom „Bau“:
montags bis donnerstags von 12:30 – 18:30 Uhr
freitags von 11:30 – 16:30 Uhr

In den Oster-, Sommer- und Herbstferien ist die Einrichtung bereits ab 11:00 Uhr geöffnet, ein spezielles Ferienprogramm wird dann angeboten.

Mittagessen für einen geringen Beitrag

Eine Köchin bereitet zudem jeden Tag das Mittagessen zu, für das die Kinder einen kleinen Beitrag von 1 Euro leisten. Das sehr beliebte und ausgewogene Essen ist für einige Besucher die erste richtige Mahlzeit am Tag.