Sie sind hier: Startseite  >  Angebote  >  Gastronomie  >  Aktuelles aus der Auxilio  >  25 Jahre Förderverein Segenborn und Wohnhilfen Oberberg

Aktuelles

25 Jahre Förderverein Segenborn und Wohnhilfen Oberberg

02.05.2018

Bild v.l.: Markus Bornemann (Vorstandsvorsitzender des Fördervereins), Petra Schmidt-Trilken (Kassenführerin), Susanne Hahmann (Diakonie Michaelshoven, Geschäftsbereichsleiterin der Wohnhilfen Oberberg), Werner Demmer (Vorstandsmitglied)

Seit 25 Jahren unterstützt der Förderverein Wohnhilfen Oberberg die Arbeit für Wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen in Haus Segenborn und den Wohnhilfen Oberberg. Für ein aktuelles Projekt sucht der Förderverein gebrauchte Fahrräder, die gespendet werden.

Insgesamt 78 Mitglieder hat der Förderverein, der am 8.2.1993 in Haus Segenborn gegründet wurde. Im Laufe der Jahre sammelte der Förderverein 105.815 Euro, die zur Umsetzung von kleinen und großen Projekten eingesetzt wurden.

„Wir unterstützen die Arbeit seit 25 Jahren, um über die Situation wohnungsloser Menschen in der Region aufzuklären und damit Vorurteile abzubauen“, sagt Markus Bornemann, Vorstandsvorsitzender des Fördervereins. „Über neue Mitglieder, die unsere Arbeit unterstützen möchten, freuen wir uns“, fügt er hinzu.

Kleine Hilfen, die viel bewirken

Im Förderverein sind Mitglieder aus der Dorfgemeinschaft Benroth, Waldbröl, wie auch aus Gummersbach und dem Nordkreis. Mit den Spenden wurden unter anderem notwendige Sanierungen durchgeführt, Zahnersatz für Bewohner finanziert, verschiedene Freizeitaktivitäten ermöglicht und das kleine Weihnachtsfest für Bewohner ohne Familienanbindung organisiert.

„Die Arbeit des Fördervereins ist so wichtig, weil sie den Menschen in Notsituationen vermittelt, dass sie wertvoll sind und nicht vergessen werden. Oft geht es nur um kleine Aufmerksamkeiten, die sehr viel bewirken können. Es ist eine vertrauensvolle und zuverlässige Zusammenarbeit“, sagt Susanne Hahmann, Geschäftsbereichsleiterin der Wohnhilfen Oberberg.

Förderverein sucht gebrauchte Fahrräder

Für ein neues Projekt freut sich der Förderverein über gebrauchte Fahrräder, die gespendet werden. Denn diese können von Bewohnern aus Segenborn, den stationären Bereichen in Gummersbach und Wipperfürth und Hilfesuchenden des Ambulant Betreuten Wohnens in einer Fahrradwerkstatt professionell repariert werden, um sie verkehrstauglich zu machen.

Wenn Sie ein Fahrrad oder auch Fahrradhelm für dieses Projekt spenden wollen, dann vereinbaren Sie einen Abholtermin unter der Telefonnummer: 02295 91800

 

Weitere Informationen zum Förderverein finden Sie hier:
https://www.diakonie-michaelshoven.de/fileadmin/downloads/angebote/menschen-in-schwierigen-lebenslagen/foerderverein-wohnhilfen-oberberg.pdf

 

Zurück zur Übersicht