Sie sind hier: Startseite  >  Presse  >  Aktuelles  >  Cornelia Röper erhält Global Goals Changemaker Award – Pflegeplattform u.a. mit der Diakonie Michaelshoven geplant

Aktuelles

Cornelia Röper erhält Global Goals Changemaker Award – Pflegeplattform u.a. mit der Diakonie Michaelshoven geplant

26.10.2018

Die Bill & Melinda Gates Stiftung hat in Zusammenarbeit mit Project Everyone und UNICEF den Global Goals Changemaker Award an Cornelia Röper verliehen. Die Verleihung fand im Rahmen des Goalkeepers Events am 15. Oktober 2018 in Berlin statt.

Cornelia Röper (28) hat 2015 die mittlerweile größte Frage-Antwort Plattform für Geflüchtete weltweit gegründet. „Cornelia Röper ist ein wahrer ‚Changemaker‘. Durch ihre Initiative bringt sie Menschen zusammen, baut Barrieren ab, trägt zur Verständigung bei und hilft Nutzerinnen und Nutzern, den Überblick zu bewahren, damit Integration nachhaltig gelingen kann“, sagt die Bill & Melinda Gates Foundation zur Auszeichnung.

Aufbau einer innovativen Pflegeplattform geplant
Röper verkündete am Abend, sie arbeite schon am nächsten Global Goal: „Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern.“ Dazu ist sie am 10.10.2018 zum Vorstand des Verband für die Digitalisierung der Sozialwirtschaft e.V. (kurz „Vediso“) gewählt worden und sucht nun Mitstreiter, das Pflegesystem in Deutschland zu verbessern.

Mit dem Verband ist Röper dabei, ein "For Profit For Purpose"-Startup zu gründen. Die Vision ist eine Plattform zu entwickeln, über welche Kunden zukünftig einfach und unbürokratisch deutschlandweit Dienstleistungen im Bereich Pflege sowie weitere soziale Angebote finden können.

„Wir wollen es Menschen mit und ohne Behinderung leichter machen, zu jeder Zeit und an jedem Ort genau die Unterstützung zu finden, die zu ihnen passt und die ihnen ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben ermöglicht“, erzählt Röper.

Unterstützt durch etablierte Sozialträger
Unterstützt wird die Vision dabei durch etablierte Sozialträgerwie unter anderem der Bruderhaus Diakonie, dem Diakonischen Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e. V., Die Zieglerschen e. V., Johannes-Diakonie Mosbach, Diakonie Michaelshoven, Nikolauspflege, Paulinenpflege Winnenden e. V., Sonnenhof e. V. Angebote für Menschen mit geistiger Behinderung, Stiftung Liebenau, Dienste für Menschen gGmbH , Sozialwerk St. Georg e.V., Evangelische Altenhilfe St. Georgen.



Der Global Goals Changemaker Award
Der Global Goals Changemaker Award ist für junge Menschen bestimmt, die sich erfolgreich für einen Fortschritt bei den Globalen Entwicklungszielen, den SGDs, einsetzen. Goalkeepers Berlin folgt auf das von Bill und Melinda Gates einberufene New Yorker Goalkeepers Event, das jedes Jahr vor der UN-Generalversammlung stattfindet. Das Event richtet – wie auch die Berliner Veranstaltung mit dem Changemaker Award – den Blick auf das Potenzial der Jugend in der Welt. Mehrere deutsche NGOs haben Kandidaten für den Changemaker Award vorgeschlagen. Ein Auswahlgremium von Project Everyone, UNICEF und der Gates Stiftung hat alle Nominierungen gesichtet und eine Shortlist erstellt. Die Jury entschied sich unter den vier Nominierten der Shortlist für Cornelia Röper als Gewinnerin. 

Vediso (Verband für die Digitalisierung der Sozialwirtschaft e.V.)
Der Verband für die Digitalisierung in der Sozialwirtschaft, vediso, hat die Aufgabe, im Rahmen konkreter Projekte innerhalb der Sozialwirtschaft Kräfte zu bündeln und die Digitalisierung voranzutreiben. Ziel ist es dabei immer, die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Assistenzbedarf zu verbessern und soziale Dienstleister zukunftsfähig aufzustellen. Auch im Digitalen dürfen Menschen, die zurückfallen nicht zurück bleiben. Neben der konkreten Projektarbeit gibt der vediso der Sozialwirtschaft in Belangen der Digitalisierung eine Stimme und versucht auch gegenüber der Politik Handlungsfelder zu benennen, in denen durch staatliche Maßnahmen Teilhabe unmittelbar gefördert werden kann.

Wefugees dient Geflüchteten als zentrale Anlaufstelle für Fragen zu verschiedensten Themenbereichen aus dem alltäglichen Leben. Auf Wefugees können sich Geflüchtete gegenseitig unterstützen und Kontakt zu Fachleuten aufnehmen. Freiwilligen Helfern bietet die Plattform die Möglichkeit, sich von zu Hause aus zu engagieren und Fragen zum Leben in Deutschland zu beantworten, sowie selbst Hilfe einzuholen. Konventionellen Beratungseinrichtungen bietet Wefugees die Möglichkeit, ihre Arbeit um einen Online-Kanal zu erweitern und damit ein vielfaches an Menschen zu erreichen. Auch Workshops werden dazu angeboten.

Foto: © Gates Archive/Sebastian Reuter

Zurück zur Übersicht