Sie sind hier: Startseite  >  Presse  >  Aktuelles  >  Ein Kleinbus namens „Mechthild“ fährt durch Waldbröl

Aktuelles

Ein Kleinbus namens „Mechthild“ fährt durch Waldbröl

12.06.2017
Zwei Frauen und ein Mann stehen vor einem Kleinbus. Zwei der Personen halten jeweils ein Schild mit dem Wort "Mechthild" in den Händen, und zeigen damit auf die Frau in der Mitte bzw. das Auto.

Die Einrichtung Haus Segenborn der Wohnhilfen Oberberg in Waldbröl hat seit Kurzem einen Kleinbus, mit dem nun Bewohner zu Terminen oder auch Veranstaltungen gefahren werden können.

Die Anschaffung des Kleinbusses war schon lange geplant und konnte dank eines Zuschusses der Sozialstiftung der Kreissparkasse in Höhe von 5.000 Euro erfolgen. Die erfolgreiche Beantragung übernahm Mechthild Maschke, die sich im Förderverein Segenborn als Kassenführerin engagiert.

„Leider wird uns Mechthild Maschke bald nicht mehr so aktiv unterstützen, da sie in Kürze wegziehen wird“, sagt Susanne Hahmann, Geschäftsbereichsleiterin der Wohnhilfen Oberberg. „So entstand die Idee, dass wir den Kleinbus auf ihren Namen taufen. So bleibt sie uns auf diesem Wege erhalten“, fügt sie hinzu.

Das Haus Segenborn in Waldbröl bietet seit 90 Jahren Menschen, die von Wohnungslosigkeit bedroht oder betroffen sind, eine Unterkunft und Perspektiven für einen Neuanfang.

Zurück zur Übersicht