Sie sind hier: Startseite  >  Presse  >  Aktuelles  >  Einladung zur Diskussion: Wie Menschen mit einer Schwerbehinderung in Arbeit kommen (können)

Aktuelles

Einladung zur Diskussion: Wie Menschen mit einer Schwerbehinderung in Arbeit kommen (können)

22.03.2017
Drei Männer und eine Frau stoßen gemeinsam mit Kölsch an. Im Hintergrund ist eine Plakatwand der Firma Früh Kölsch zu sehen.

Im Modellprojekt „MitArbeit! In Köln.“ begleiten wir (langzeit-)arbeitslose Menschen mit Schwerbehinderung auf ihrem Weg in Arbeit sehr individuell, gewinnen Arbeitgeber und beraten zielgerichtet – mit Erfolg, wie die bisherigen Ergebnisse zeigen.

Am Montag, 3. April lädt das Berufliche Trainingszentrum Köln BTZ um 18 Uhr in die Vogelsanger Straße 193 zu einer Gesprächsrunde ein, in der anhand eines konkreten Falls die Arbeit des Projekts vorgestellt wird. Seien Sie dabei und diskutieren Sie mit

  • Guido Fussel, Personalleiter bei Früh-Kölsch,

  • Klaus Sehlhorst, Teilnehmer im Projekt „MitArbeit! In Köln.“ Er arbeitet inzwischen in der Auftragsannahme für Großkunden bei Früh-Kölsch.

  • Andrea Poliwoda und Thomas Trier haben als Jobcoaches Klaus Sehlhorst begleitet und Guido Fussel bei der Einstellung und der Einrichtung des Arbeitsplatzes beraten.


Zu Beginn der Veranstaltung spricht die Gesamtkoordinatorin Martina Griese (Jobcenter Köln) kurz über Ziele, bisherige Erfahrungen und erste Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung.

Erfahrungen, Fragen und Meinungen aus dem Publikum sind ausdrücklich erwünscht. Die Teilnahme ist kostenlos.

Das Zentrum Bildung und Beruf der Diakonie Michaelshoven ist einer der durchführenden Projektpartner. Mehr über das Projekt erfahren Sie unter www.mitarbeit-in-koeln.de.


Das Foto (Jobcenter) zeigt v.l.n.r. Teilnehmer Klaus Sehlhorst, Projektleiterin Martina Griese (Jobcenter Köln), Jobcenter-Geschäftsführer Olaf Wagner, Früh-Personalchef Guido Fussel, Teilnehmer Franco Michael Nowack.  

Zurück zur Übersicht