Sie sind hier: Startseite  >  Presse  >  Aktuelles  >  Helfende Hände Hürth erledigen hundertsten Auftrag

Aktuelles

Helfende Hände Hürth erledigen hundertsten Auftrag

05.08.2013

Im Januar 2013 wurde das Ehrenamtsprojekt in Hürth gegründet. Jetzt wurde der hundertste Auftrag entgegengenommen. Es geht dabei um schnelle und unkomplizierte Hilfe von Bürgern für Bürger in Hürth, die bedürftig sind und Unterstützung brauchen.

Die Zahl der ehrenamtlichen Helfer bei den Helfenden Händen Hürth ist auf über 20 gestiegen. Sie kommen zum Einsatz, wenn ein Anruf mit einer Hilfsanfrage bei der Koordinatorin Christine Jung, Mitarbeiterin der Stadt Hürth, telefonisch eingeht. Und die Anfragen häufen sich. Jetzt kam der hundertste Auftrag rein. „Wir haben den Eindruck, dass es sich langsam herumspricht, was die Helfenden Hände leisten. Die Kapazitäten würden allerdings auch für mehr Einsätze reichen“, sagt Ehrenamtskoordinator Carlos Stemmerich von der Diakonie Michaelshoven.

Schnelle und unkomplizierte Hilfen
Eine ältere Dame wird zum Friedhof gefahren, da sie selber gerade schlecht mobil ist. Ein anderer Hilfesuchender wird nach einer ambulanten OP nach Hause begleitet und notwendige Einkäufe erledigt, weil der Kühlschrank leer ist. Es wird ein Bild an die Wand gedübelt oder die Fernbedienung für den Fernseher eingestellt. Die Ehrenamtler der Helfenden Hände kommen immer dann zum Einsatz, wenn es um schnelle und unkomplizierte Hilfen geht.

„Nicht jeder hat seine Familie und Freunde immer abrufbereit“, weiß Carlos Stemmerich. „Und die Beauftragung eines Dienstleisters macht bei kleinen Hilfstätigkeiten keinen Sinn“, fügt er hinzu. „Wir hatten einmal den Fall, wo jemand seine Hecke geschnitten haben wollte. Als ein Ehrenamtlicher zum Einsatz fuhr, stand er vor einem großen Einfamilienhaus mit einem passablen Auto davor und es öffnete ein Herr, der nicht gerade hilfsbedürftig aussah“, sagt Carlos Stemmerich schmunzelnd. Ziel und Zweck des ehrenamtlichen Projekts sei es allerdings, den Menschen unter die Arme zu greifen, die bedürftig sind und auf Hilfe angewiesen sind.

Unterstützung für Hürther aller Altersklassen
Dabei spielt das Alter keine Rolle. „Wenn Alleinerziehende Hilfen beim Einkauf oder eine kurzfristige Unterstützung beim Kindersitting brauchen, können wir aushelfen. Wichtig dabei ist, dass es nicht zu regelmäßigen Einsätzen kommt“, sagt Carlos Stemmerich.

Hürther, die Unterstützung brauchen, erreichen Christine Jung in der Woche von 9 bis 17 Uhr telefonisch unter 02233 53785.

Helfende Hände Hürth
Das ehrenamtliche Projekt „Helfende Hände Hürth“ wird von der Stadt Hürth, Dekanat Hürth, dem Seniorenbeirat der Stadt Hürth, Caritas Rhein-Erft, Matthäus-Kirchengemeinde Hürth und der Evangelischen Johannes-Kirchengemeinde getragen. Die Diakonie Michaelshoven ist Träger der Helfenden Hände und unterstützt den Aufbau und die Begleitung des Projektes. Derzeit sind die Helfenden Hände in Wesseling, Köln-Porz, Deutz, Rodenkirchen und in Hürth aktiv.

Zurück zur Übersicht