Sie sind hier: Startseite  >  Presse  >  Aktuelles  >  Integratives Theaterprojekt „Total Normal“ der Diakonie Michaelshoven

Aktuelles

Integratives Theaterprojekt „Total Normal“ der Diakonie Michaelshoven

16.03.2012

Was haben ein Geheimagent, eine Tänzerin und ein König im Bahnhof zu erledigen? Man weiß es nicht. Erst im Verlauf des Stückes stellen sich die Beziehungen der Figuren untereinander heraus.

Integrative Theatergruppe
Die integrative Theatergruppe Michaelshoven hat sich Gedanken zum Thema Bahnhof und Begegnungen gemacht und unter der Leitung von Theaterpädagogin Kristin Schmitz ist „Zug um Zug – eine Bahnhofsrevue“ entstanden. 

Gemeinsames Theaterspiel von Menschen mit und ohne Behinderung
Menschen mit und ohne Behinderung spielen gemeinsam Theater und schlüpfen in die unterschiedlichsten Rollen, wie in die eines Vertreters, einer Kosmetikerin oder des Kehrmanns. Dieser führt, ähnlich einem Erzähler, durch das Stück und fügt die einzelnen Szenen zusammen.

„Zug um Zug – eine Bahnhofsrevue“ ist eine Eigenproduktion und ein Teil einer Projektarbeit. Sechs Schüler der Fachschule für Heilerziehungspflege des Berufskollegs Michaelshoven beteiligen sich mit Freudeneifer und viel Motivation an der Umsetzung und der Gestaltung.

Aufführung:

Sonntag, 1. April 2012, 16 Uhr
Erzengel-Michael-Kirche
Pfarrer-te-Reh-Str.
50999 Köln-Rodenkirchen

Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Übersicht