Sie sind hier: Startseite  >  Presse  >  Aktuelles  >  Jahresrückblick 2018

Aktuelles

Jahresrückblick 2018

03.01.2019

In 2018 ist viel in Michaelshoven und unseren Angeboten passiert. In unserem Jahrerückblick möchten wir Ihnen ein paar der Ereignisse präsentieren:


Januar
1. FC Köln – e Lääve lang. Dieses Motto lebt kaum jemand mehr, als viele Senioren der Diakonie Michaelshoven. Und für diese treuen Fans hat sich der Kölner Traditionsverein etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Freikarten für das Spiel gegen Augsburg am 27. Januar. Die einzigartige Stimmung im Rhein-Energie-Stadion und das rot-weiße Fahnenmeer werden die Senioren und ihre Betreuer so schnell nicht vergessen!  

Februar
Gesang und gute Stimmung im Februar! Nicht nur bei den zahlreichen Karnevalsfeiern wie zum Beispiel im Katharina-von-Bora-Haus, sondern auch bei dem „Loss mer singe un schwaade“-Event in Finkenberg. Profisängerin Maria und Sozialraumkoordinator Jochen Schäfer (Diakonie Michaelshoven) wollten Menschen aus dem Veedel über die Musik und das gemeinsame Singen zusammenbringen – bei fast 200 Besuchern ist dieses Vorhaben auf jeden Fall geglückt!

März
Erst fielen die Bäume, dann gab es riesiges Loch in der Erde – und spätestens nachdem Kran und Bagger ankamen, konnte jeder ahnen, was passiert: An der Sürther Straße starteten im März die Bauarbeiten für die neuen Häuser der Diakonie Michaelshoven. Hier entstehen Sozialwohnungen sowie alters- und behindertengerechte Wohnungen. Im Herbst 2019 soll dann alles fertig sein!

April
Satte 3.500 Euro spendet der Lions Club Vitellius an die Gruppe Pantaleon, in der unbegleitete minderjährige Flüchtlinge leben. Finanziert werden konnten davon Schwimmkurse und die Beschaffung eines E-Pianos. Der Lions Club wollte mit dieser Spende ein starkes Signal für die Arbeit mit Flüchtlingen setzen  damit die Willkommenskultur und Weltoffenheit unserer Gesellschaft betonen.

Außerdem neu in der Diakonie Michaelshoven: Das idyllische Ernst-Christoffel-Haus in Nümbrecht. Alle 100 Mitarbeitenden konnten beim Trägerwechsel übernommen werden.

Mai
Ein viertel Jahrhundert: Der Förderverein Segenborn und Wohnhilfen Oberberg feierte im Mai 25-jähriges Bestehen. Insgesamt 78 Mitglieder hat der Förderverein, der am 8.2.1993 in Haus Segenborn gegründet wurde. Im Laufe der Jahre sammelte der Förderverein 105.815 Euro, die zur Umsetzung von kleinen und großen Projekten eingesetzt wurden. Mit den Spenden wurden unter anderem notwendige Sanierungen durchgeführt, Zahnersatz für Bewohner finanziert, verschiedene Freizeitaktivitäten ermöglicht und das kleine Weihnachtsfest für Bewohner ohne Familienanbindung organisiert.

Juni
Auch im Juni gab es glückliche Jubilare: Der fairstore in Kalk feierte 10. Geburtstag. Neben den begleitenden Institutionen, Spendern, Kunden und Mitarbeitern blickte auch Bezirksbürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes auf zehn erfolgreiche Jahre zurück. In diesem Zeitraum konnten mehr als 20 inklusive Arbeitsplätze geschaffen werden. Die Helfenden Hände aus Porz konnten sich über fünf Jahre freuen. 40 Ehrenamtliche haben in dieser Zeit über 2000 Einsätze absolviert und somit echte Nachbarschaftshilfe gelebt.

Juli
Michaelshoven singt und feiert! Beim Björn Heuser-Mitsingkonzert im Park der Diakonie blieb bei strahlendem Sonnenschein niemand auf seinem Platz sitzen. Es wurde gesungen, geschunkelt, gejubelt und getanzt. Daneben gab es Ponyreiten, Luftballonmodellage und Schminken für die Kleinen und einen Auftritt der integrativen Tanzgruppe der Tanzschule Breuer.  

Gejubelt haben auch die Bewohner des Bodelschwingh-Hauses – denn sie konnten wieder zurück in ihr geliebtes Mülheim. Wegen Umbauarbeiten kamen sie für zwei Jahre auf dem Campus in Michaelshoven unter. Nun sind sie wieder wohlbehalten zurück an der quirligen Frankfurter Straße, die sie so sehr vermisst haben.

August
Michaelshoven goes ARD – zumindest für einen dreiminütigen Beitrag im Mittagsmagazin über den Fachkräftemangel in Kitas. Gedreht wurde in der Kita Sterntaler in Hürth.

September
Im September war es an der Zeit, Danke zu sagen. Der Michaelshovener Engel, der jedes Jahr für besondere ehrenamtliche Tätigkeit verliehen wird, ging in diesem Jahr an Gudrun Ast (83) und Sibillia Kellner (77), die seit 18 Jahren ehrenamtlich im Seniorenhaus Bodelschwingh-Haus tätig sind, und an Dieter Bahr (71), der seit 2011 ehrenamtlich im Thomas-Haus, einem Wohnhaus für Menschen mit einer Behinderung, tätig ist. Zusätzlich bekamen die ehrenamtlichen Begleitgruppen für den evangelischen Gottesdienst und die katholische Messe in der Senioreinrichtung Präses-Held-Haus in Wesseling einen Engel verliehen.

Besonderes Engagement zeigte auch der Lions-Club Colonia. Der Verein spendete 30.000 für die Errichtung eines demenzfreundlichen Gartens im Bodelschwingh-Haus.

Oktober
Die erste größere Veranstaltung, die in den neu angemieteten Räumlichkeiten im Rheingoldsalon stattfand, stand unter dem Titel „Salongespräch“. Birgit Heide und Uwe Ufer, Vorstand der Diakonie Michaelshoven, luden hierzu Peer Steinbrück ein, der einen Impulsvortrag zum Thema „Aktuelle Herausforderungen in Europa“ hielt. Über 50 geladene interne und externe Gäste folgten der Einladung und konnten nach einem spannenden Vortrag ihre Fragen stellen.

In der Südstadt feierte der fairstore hingegen bereits sein 5. Jubiläum. In geselliger Runde und bei einem leckeren Büffet konnten sich im Sozialkaufhaus in aller Ruhe umsehen. 20 Prozent der Tageseinnahmen, das waren am Jubiläumstag 400 Euro, gehen an das Diakonie-Projekt "Mittagessen für Kinder" in Köln-Chorweiler.

Zehnjähriges Jubiläum feierte in 2018 die Stiftung der Diakonie Michaelshoven. Und bedankte sich mit der "Ohne Dich"-Kampagne bei ihren Spendern. Viele kleine und große Projekte für die Menschen, die von der Diakonie Michaelshoven betreut werden, sind nur dank Spenden möglich.

November
Einen Tag lang shoppen für den guten Zweck! Beim „givingfriday“ spendeten 5 Kölner dm-Filialen 5 Prozent ihres Tagesumsatzes für die Diakonie Michaelshoven. Da macht einkaufen doch gleich viel mehr Spaß!

Zu feiern gab es derweil zwei neue Einrichtungen: Im Sürther Feld eröffnete „Haus 5“, das Kinder und Jugendliche beherbergt. In Sülz entsteht ein Seniorenzentrum, das mit zwei Studentenapartments generationenübergreifendes Wohnen ermöglichen soll.

Dezember
Weihnachtsstimmung in Michaelshoven! Neben Wunschbaumaktionen der Kölner Verkehrsbetriebe, der Firma Siemens, der Gothaer Versicherung, Galeria Kaufhof und des KG Köln-Rodenkirchen von 2014 e.V. gab es auch weihnachtliche Klänge. Das Konzert des Bonner Kammerchors Vox Bona lockte zahlreiche Besucher in die Erzengel-Michael-Kirche.

Doch auch diejenigen, denen es nicht möglich war, in die Kirche zu kommen, konnten sich an einem schönen Konzert erfreuen. Am 3. Advent kam der Kölner Chor „Chorioso“ für einen Nachmittag im Thomas-Müntzer-Haus vorbei und trug traditionelle und kölsche Advents- und Weihnachtslieder vom Garten der Einrichtung aus vor. Die Senioren saßen auf den großen Balkonen des Hauses, um von dort aus das Konzert zu genießen.

Zurück zur Übersicht