Sie sind hier: Startseite  >  Presse  >  Aktuelles  >  Klassenfahrt der Berufsfachschule für Gymnastik

Aktuelles

Klassenfahrt der Berufsfachschule für Gymnastik

07.09.2011

Im Juli war es endlich soweit. Die Mittelstufe der Berufsfachschule für Gymnastik machte sich gemeinsam mit den Lehrerinnen Frau Hagedorn und Frau Noll auf den Weg in die Tschechische Republik. 

Hier folgt ein ausführlicher Reisebericht mit interessanten Begegnungen und kleinen Pannen:

1. Tag: Hinfahrt  

Mit einiger Verspätung (Bus defekt) kamen wir um 19:30 Uhr an unserem See in Decin Maxicky an, wo wir für die lange Fahrt mit einem Hotel an einem wunderschönen kleinen See belohnt wurden. Nach einem sehr reichhaltigen und schmackhaften Abendessen starteten wir zu einer Nachtwanderung, um nach der langen Busfahrt etwas in Bewegung zu kommen. Anschließend feierten wir in den 18. Geburtstag einer Schülerin.

2. Tag: Erlebnispädagogik 

Mit dem Bus nach Decin: Wunderschöne Kleinstadt an der Elbe mit einer großen Schlossanlage auf dem Berg. Erlebnispädagogik mit zwei Referenten des Snake Teams aus Freiburg und Dresden. Danach wieder ein sehr gutes Abendessen – anschließend Zeit zur sportlichen Gestaltung in Kleingruppen (Volleyball, Tennis, Schwimmen, Joggen).

3. Tag: PRAG

Ankunft in einer Einrichtung der Diakonie in Prag. Wir wurden sehr herzlich empfangen und bekamen einen guten Einblick in die dortige Arbeit mit Menschen mit Behinderungen. Sehr guter Austausch!! Weiterfahrt zum Goethe-Institut, wo wir einen informativen Einblick in die Arbeit der Einrichtung erhielten. Anschließend dreistündiger Rundgang durch Prag. Der Abend stand zur freien Verfügung in der „goldenen Stadt“. Wir wollen unbedingt noch einmal hierher zurückkommen. 

4. Tag: Theresienstadt

Es wurde ein sehr intensiver Tag in Theresienstadt – von 13:00- 17:00h wurden wir von Lukas Lev durch Theresienstadt geführt. Er schaffte es, die Vergangenheit dieses Ortes sehr lebendig werden zu lassen. Der Propagandafilm sowie das Museum mit zahlreichen Zeichnungen und Gedichten von dort inhaftierten Juden ergänzten seine Erzählungen. Danach ein spontaner Kurzbesuch in der Diakonie Theresienstadt. Abends im Hotel: Schüler mussten eine Tanzchoreografie zu verschiedenen Filmmusiken entwickeln. Nach den Präsentationen klang dieser Tag mit seinen intensiven Eindrücken am See mit Lagerfeuer und bei Vollmond aus. "Wir wollen noch ein bischen länger in Tschechien bleiben“, war der allgemeine Tenor der Gruppe.

5. Tag Rückfahrt 

Der Bus machte schlapp, zwei Stunden auf der Schnellstraße gestanden und dann und noch mal drei Stunden auf einem Werkshof in Chemnitz. Da der Bus trotz größter Bemühungen nicht mehr fahrbereit wurde, organisierte uns der hilfsbereite Werksleiter einen neuen Bus – und stieg schließlich als zweiter Fahrer selber mit ein. Ankunft in Köln um 23:55 Uhr.

Zurück zur Übersicht