Sie sind hier: Startseite  >  Presse  >  Aktuelles  >  Komm wir finden einen Schatz!

Aktuelles

Komm wir finden einen Schatz!

30.07.2012

Unter diesem Motto hatten die beiden Kitas „Pusteblume“ und „Apfelbaum“ des Evangelischen Familienzentrums Wesseling zu einer spannenden Schatzsuche im Rahmen des jährlichen Vater-Kind-Tages eingeladen.

Mehr als 20 mutige Kinder und ihre nicht minder mutigen Väter fanden sich pünktlich um 11:00 Uhr beim Treffpunkt ein und warteten gespannt auf die Instruktionen, die ihnen von Ute Rieger, Mitarbeiterin der Kita Apfelbaum, weitergegeben wurden.

Captain Haddocks geheimer Schatz

Einst, vor langer Zeit, hatte der berühmte Captain Haddock Hinweise hinterlassen, die zu einem verborgenen Schatz, den er selbst leider nicht mehr bergen konnte, führen sollten.

 Von Wesseling ans Rheinufer

Mit großer Begeisterung machten sich die großen und kleinen Schatzsucher dann auf den Weg. Begleitet wurden sie dabei von Ute Rieger, Elena Hendriks (beide aus der Kita Apfelbaum) und Sandra Rustemeier (aus der Kita Pusteblume). Als hilfreich erwiesen sich die zahlreichen Fotos, die den eifrigen Schatzsuchern helfen sollten, den richtigen Weg zu finden. Es ging zunächst durch die Wesselinger Altstadt, bis alle letztendlich am Rheinufer landeten.

Abenteuerliche Schifffahrt

Und dann wurde es richtig abenteuerlich, denn es ging nun an Bord der Rheinfähre „Marienfels“. Während die Väter noch zögerten, nahmen ihre mutigen Knirpse sie an die Hand und zeigten ihnen, wo es lang ging: bei „wogender See“ und „stürmischen Böen“ quer über den Rhein auf die „Schäl Sick“.

Würstchen und Stockbrot für hungrige Schatzsucher

Doch auf der anderen Seite konnten keine Hinweise entdeckt werden und so kehrte die Marienfels direkt wieder um. Der Weg führte alle nun weiter am Ufer entlang und dort wartete Martina Tempel (Kita Pusteblume“). Sie hatte in der Zwischenzeit ein weiteres Highlight des Tages vorbereitet: das Feuer für die Würstchen und das Stockbrot.

Der Schatz wurde entdeckt!
Doch bevor nun der Hunger gestillt werden konnte, mussten die Schatzsucher ja noch den geheimnisvollen Schatz finden. In einer uralten Baumwurzel gut versteckt wurde er dann von einigen kleinen Schatzsuchern mit Jubel entdeckt: In kleinen Gläschen lagen große blaue, erstarrte Tränen des einst in den Rhein geschwommenen Wals, der von Captain Haddock zunächst gefangen, aber dann wieder freigelassen wurde.

Nachdem jeder Schatzsucher eine Träne gut verstaut hatte, sammelten die schon recht hungrigen Vätern mit ihren fröhlichen Kindern noch Holz und Weidenäste, die mit echten Messern zu kunstvollen Grill-Spießen verarbeitet wurden. Und dann wurden leckere Würstchen und Brotteig aufgespießt und über dem Feuer gegrillt

Das war ein toller Abschluss für einen rundum gelungenen Vater-Kind-Tag, dem auch das wechselhafte Wetter nichts anhaben konnte.

Erlebnisreicher Tag für Klein und Groß
Ein Erlebnis, von dem große wie kleine Schatzsucher noch lange schwärmen werden. Auch die Organisatorinnen waren mehr als zufrieden:„Wenn wir sehen, mit welcher Begeisterung und Freude unsere Kita-Kinder gemeinsam mit ihren Vätern so einen Tag verbringen, dann wissen wir, das wir unser Ziel erreicht haben: das gemeinsame Erlebnis ist nämlich der eigentliche Schatz, den die Kinder mit ihren Vätern dabei gefunden haben. Und davon werden alle Teilnehmer sicherlich noch lange profitieren.“

Tschüüüss Captain Haddock, vielleicht bis zum nächsten Mal.

Zurück zur Übersicht