Sie sind hier: Startseite  >  Presse  >  Aktuelles  >  „Loss mer singe und schwaade“ in Köln-Finkenberg

Aktuelles

„Loss mer singe und schwaade“ in Köln-Finkenberg

23.02.2018

Man nehme eine talentierte Profisängerin, mietet einen leerstehenden Supermarkt und lädt die Bürger von Finkenberg zum gemeinsamen Singen ein. Das passierte Anfang des Monats in dem Kölner Stadtteil und fand großen Zuspruch bei allen Beteiligten. Fast 200 Besucher kamen, darunter viele Familien mit Kindern aber auch ältere Anwohner aus dem Stadtteil.

Initiator der Veranstaltung war u.a. der Sozialraumkoordinator Jochen Schäfer mit weiteren Unterstützern: „Wir wollen die Menschen aus dem Veedel zusammenbringen und das Miteinander fördern“. Das Motto „Loss mer singe und schwaade“ konnte mit der Sängerin „Marie“ gebührend umgesetzt werden. Sie stimmte deutsche Songs und kölsche Lieder an, und animierte das Publikum erfolgreich zum Mitsingen. Anschließend traten noch die „Finkenberger Spaßvögel“ auf, die im Stadtteil bekannt sind.

Das ehemalige Ladenlokal wurde von dem Immobilienunternehmen Grand City Property für diese Veranstaltung zur Verfügung gestellt. Diese waren von der außergewöhnlichen Nutzung begeistert und fanden, dass es eine sinnvolle Nutzung einer noch leerstehenden Immobilie ist. „Wir werden das in jedem Fall wiederholen“, sagt Jochen Schäfer zuversichtlich.

Zurück zur Übersicht