Sie sind hier: Startseite  >  Presse  >  Aktuelles  >  „Tatort Michaelshoven“

Aktuelles

„Tatort Michaelshoven“

25.02.2016

Ausnahmezustand in Michaelshoven. Am 22.02. wurden auf dem Gelände der Diakonie Michaelshoven in Köln Rodenkirchen Szenen für den neuen „Dortmunder Tatort“ mit dem Titel „Zahltag“ gedreht. Dieser soll in der zweiten Jahreshälfte 2016 in der ARD ausgestrahlt werden.

Im Auftrag des WDR rückte die „Bavaria Fernsehproduktion“ mit über 40 Fahrzeugen und einer Crew von circa 80 Personen an und sorgte für große Aufregung und einen abwechslungsreichen Tag in Michaelshoven. An einem von insgesamt 30 Drehtagen entstanden in der Zeit von 09:00 Uhr bis 19:00 Uhr verschiedene Filmszenen vor und im Gertrud-Bäumer-Haus sowie dem Haus Simeon.

Kommissare ermittelten und Verbrecher wurden gejagt. Dazu wurden Straßen gesperrt, Parkplätze belegt und es entstand ein Flair, passend zu den kürzlich zu Ende gegangenen Filmfestspielen der „Berlinale“.

Das „Highlight“ des Tages für unsere Kinder und Jugendlichen war ein Treffen mit zwei Hauptdarstellern der „Kult-Krimireihe“. Im Aufenthaltsbus am Drehort fand ein „Meet-and-Greet“ mit den Schauspielern Aylin Tezel und Stefan Konarske statt. Dort konnten Mädchen und Jungen aus verschiedenen Wohngruppen des Geländes Filmstars so nah sein, wie noch nie zuvor.

In ihrer Mittagspause nahmen sich die Darsteller Zeit für die Fragen der Bewohnerinnen und Bewohner und es entwickelte sich eine lockere und humorvolle Atmosphäre. Die Kinder und Jugendlichen konnten erfahren, wie man Schauspieler wird und ob das Filmdrehen Spaß macht. Es bot sich die Möglichkeit, den Fernsehkommissaren ein Autogramm zu entlocken und Erinnerungsfotos mit dem eigenen Smartphone zu schießen. Für große Freude sorgten auch Kinogutscheine, die dem Nachwuchs als Geschenk überreicht wurden.

Diesen Tag werden alle BewohnerInnen und MitarbeiterInnen noch lange in Erinnerung behalten und es wurde noch bis spät in den Abend hinein immer wieder von dem spannenden Tag und einem Hauch von „Hollywood-Feeling“ gesprochen. Wir sind uns fast sicher, dass der ein oder andere bestimmt in dieser Nacht davon geträumt hat, selbst Schauspieler zu werden oder gar echte Verbrecher zu fangen.


Dieser Text wurde verfasst von:

Amina Zarawi – „WG - Im alten Pfarrhaus“

Matthias Bathen – „Heilpädagogische Tagesförderung“


Zurück zur Übersicht