Sie sind hier: Startseite  >  Presse  >  Aktuelles  >  Von Blutdruck und Rosenkirchen – Wesseling und Rodenkirchen feiern Stadt(teil)fest

Aktuelles

Von Blutdruck und Rosenkirchen – Wesseling und Rodenkirchen feiern Stadt(teil)fest

02.07.2012

Stadtfest Wesseling

Am 30. Juni und 1. Juli wurde zum zwölften Mal das Stadtfest Wesseling gefeiert. Und die Diakonie Michaelshoven war mit einem großen Stand dabei.

Beteiligt war das Seniorenzentrum Präses-Held-Haus und die Ambulante Pflege, die drei Kindertagesstätten Pusteblume,  Apfelbaum wie auch Arche Noah gemeinsam mit dem Familienzentrum Wesseling, die Tagesgruppe Wesseling und Flexible Hilfen (Erzieherische Hilfen), das Team vom Ambulant Betreuten Wohnen, die Auxilio Dienstleistungen, wie auch die Stiftung „einfach helfen“ mit ihrem ehrenamtlichen Projekt „Helfende Hände Wesseling“.

Am Stand der Diakonie Michaelshoven konnten sich Interessierte über die Angebote informieren. Darüber hinaus gab es unterhaltsame Aktionen für alle Sinne. 

So konnten Kräuter erraten, kulinarisches Köstlichkeiten probiert, wie auch die Geschicklichkeit beim Wasserkicker getestet werden. Traditionell konnten die Besucher ihren Blutdruck messen lassen, das gerade bei alten Menschen sehr beliebt ist.

Rodenkirchener Sommertage

Auch in Rodenkirchen, dem Heimatveedel der Diakonie Michaelshoven, wurde am Wochenende gefeiert. Am Stand der Diakonie Michaelshoven wurde der Stadtteil dann einfach mal in „Rosenkirchen“ umgetauft, denn die Mitarbeiterinnen und Ehrenamtlichen verteilten unzählige Rosen an die Besucher und sorgten damit für ein buntes Blumenmeer.

Großes Interesse fand der Stand der „Helfenden Hände Rodenkirchen“, die in den südlichen Stadtteilen Kölns für ihre schnelle, kostenlose und unbürokratische Hilfe für Menschen, die Unterstützung brauchen, bekannt geworden sind.  Sie wird von den beiden Kirchengemeinden in Rodenkirchen und der Diakonie Michaelshoven getragen. Das Seniorenzentrum informierte darüber hinaus über die verschiedenen Möglichkeiten, wie eine Betreuung im Alter aussehen kann. 

Zurück zur Übersicht