Sie sind hier: Startseite  >  Presse  >  Pressearchiv  >  Evangelischer Fachverband für Gefährdetenhilfe wählt Susanne Hahmann in den Vorstand

Aktuelles

Evangelischer Fachverband für Gefährdetenhilfe wählt Susanne Hahmann in den Vorstand

26.04.2012
Bild von Susanne Hahmann

Susanne Hahmann, Bereichsleiterin Die Sozialen Hilfen Oberberg und Einrichtungsleiterin Haus Segenborn, übernimmt neben sechs Beisitzern die Koordination und Förderung der Wohnungslosenhilfe in Rheinland.

Der Evangelische Fachverband für Gefährdetenhilfe im Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche im Rheinland ist ein Zusammenschluss von Einrichtungen und Diensten, von Arbeits- und Selbsthilfeprojekten im Bereich der Evangelischen Kirche im Rheinland, die sich mit der Beratung, Betreuung, Versorgung und beruflichen Rehabilitation von Menschen in "besonderen sozialen Lebensverhältnissen" befassen. Der Evangelische Fachverband für Gefährdetenhilfe wurde am 30.10.1967 als "Arbeitsgemeinschaft  für Nichtsesshaftenhilfe im Rheinland" gegründet.

Der Vorstand wird für vier Jahre gewählt und führt gemeinsam mit dem vom Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche im Rheinland entsandten Geschäftsführer die Geschäfte und koordiniert die Aufgaben des Fachverbandes. 

Susanne Hahmann, Bereichsleiterin Die Sozialen Hilfen Oberberg der Diakonie Michaelshoven e.V. ist darüber hinaus im Fachausschuss Frauen und in der Arbeitsgemeinschaft stationäre Einrichtungen der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe vertreten.

Zurück zur Übersicht