Fortbildung zu geschlechtlicher Selbstbestimmung in Köln

Soziale Konstruktionen von Geschlecht hinterfragen

Welchen Herausforderungen begegnen Trans* und nicht-binäre Menschen in ver­schiedenen Lebensbereichen wie Familie, Beruf, Schule, Sport, Ämtern? Wie kann ich eine Sprache verwenden, die inkludiert anstatt auszuschließen? Gemeinsam werden soziale Konstruktionen von Geschlecht hinterfragt und das eigene Denken und Fühlen reflektiert, um eine angemessene Haltung in der Arbeit einnehmen zu können.

Lernergebnisse und Kompetenzen

  • Sie haben mit der Reflexion heteronor­mativer und zweigeschlechtlicher Werte und Normen begonnen.
  • Sie haben einen Überblick zu juristischen und medizinischen Themen im Kontext mit Trans* und nicht-binär (Leitlinie, TSG, PStG §45b).
  • Sie werden einige Begriffe zu geschlecht­licher Vielfalt kennen und wissen, wo Sie nachschlagen können.
  • Wir haben Fälle besprochen und Fragen beantwortet.
  • Sie haben eine höhere Verweisungs­kompetenz.

 

Details

Dozent:in

  • Merit Kummer, Mitarbeitende rubicon e. V.

  • Helix Große-Stoltenberg, Mitarbeitende rubicon e. V.

 

ID

1097

Zielgruppe/n

Mitarbeitende in sozialen Einrichtungen
Mitarbeitende der Kinder- und Jugendhilfen

Termine

15.08.2022    
9:30–16:30 Uhr

Veranstaltungsort

Neu: Zentrale Diakonie Michaelshoven, Raum Köln
Pfarrer-te Reh-Str. 1
50999 Köln

Teilnehmerzahl

15

Kosten

Externe Teilnehmende:  120,00 €
Interne Teilnehmende:   110,00 €

 

Kontakt und Anmeldung

Stefan Baurichter
Tel. 0221 9956-1112, Fax 0221 9956-1900
akademie@diakonie-michaelshoven.de​​​​​​​

Hier können Sie sich für unsere Fortbildungen anmelden.