Nachbarschaftshilfe „Helfende Hände“

„Helfende Hände“ in Köln, Hürth und Wesseling

Manchmal kann es vorkommen, dass man im Alltag bei kleinen Aufgaben Hilfe braucht. Etwa wenn Formulare ausgefüllt werden müssen oder eine Glühbirne ausgewechselt werden soll. Oder auch, wenn die Mutter spontan zum Arzt muss und niemand da ist, der das Kind betreut. Doch was tun, wenn man nicht auf die Hilfe von Angehörigen oder Bekannten zurückgreifen kann?

Bei solchen „Notsituationen“ sind die Ehrenamtler der Nachbarschaftshilfe „Helfende Hände“ für ihre Mitbürger da. Sie helfen schnell und unkompliziert.

Nachbarschaftshilfe von Bürgern für Bürger

Die Mitarbeiter der Helfenden Hände engagieren sich ehrenamtlich, ohne Gegenleistung. Sie unterstützen mit kleinen, unbürokratischen Hilfen die Menschen in ihrem Stadtviertel, die dies nicht (mehr) selbst können. Wie etwa beim Annähen eines Knopfes, bei kleineren Computerproblemen oder auch mit Fahrdiensten zum Arzt. Die Männer und Frauen übernehmen dabei nur Tätigkeiten, die so geringfügig sind, dass dafür zum Beispiel kein Handwerker bestellt werden muss. Und sie übernehmen auch keine regelmäßigen Arbeiten.

Logo des Nachbarschaftsprojekts Helfende Hände
Logo der Helfenden Hände

Was Sie als ehrenamtlicher Helfer nicht tun müssen ​​​​​​​

Als Ehrenamtler bei den Helfenden Händen müssen Sie bestimmte Tätigkeiten nicht machen. Zum Beispiel Pflege, Putztätigkeiten, Umzüge und regelmäßige Fahrtendienste. Oder auch keine  Arbeiten an Gas- und Elektroanlagen, Fahrzeugreparaturen, Montagen von Küchen und Einrichtungen, Hilfe in Notfällen oder Vermögensverwaltung.

Möchten auch Sie ein Helfer in der Not sein?

Möchten Sie selbst gerne Mitmenschen in Ihrem Veedel mit Ihren Fertigkeiten unterstützen? Haben Sie ab und an ein wenig Zeit übrig? Dann melden Sie sich bei uns! Wir suchen sowohl jüngere als auch ältere Freiwillige, die sich bei den Helfenden Händen engagieren möchten. Sie können uns unterstützen,

  • indem Sie auch eine Helferin oder ein Helfer werden
  • oder mit einer Spende an das Projekt Helfende Hände. Spendenkonto:
    Diakonie Michaelshoven e.V., IBAN: DE77 3506 0190 0000 111333, BIC: GENODED1DK,
    Bank für Kirche und Diakonie, Stichwort: „Helfende Hände + den gewünschten Stadtteil bzw. Ort“  

In und über Köln hinaus für andere aktiv

Die Helfenden Hände engagieren sich zurzeit in den folgenden Stadtteilen und Orten: Köln-Deutz, Köln-Porz, Köln-Rodenkirchen, Hürth und in Wesseling.

Hier sind die Ehrenamtler aktiv:

Seit 2012 bieten die Ehrenamtler der „Helfenden Hände Deutz“ Unterstützung von Bürgern für Bürger im Veedel an. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter helfen schnell, unkompliziert und kostenlos bei Aufgaben wie:

  • kleineren Hilfen im Haushalt,
  • Begleitung zum Friedhof,
  • kleineren Reparaturen in Haus und Garten,
  • Wechseln von Leuchtmitteln,
  • Begleitung zu Behörden,
  • Übersetzungshilfen bei Ämtern und Ärzten,
  • Einstellen von Fernsehern und Handys,
  • Behebung von kleinen Computer-Problemen,
  • Unterstützung für junge Familien,
  • Begleitung zu kulturellen Veranstaltungen,
  • Hilfe beim Ausfüllen von Formularen.

Werden auch Sie eine Helferin oder ein Helfer!
Möchten Sie Ihr Know-how und Ihre Talente einsetzen, um für andere Menschen in Deutz da zu sein und kleine Probleme des Alltags zu lösen? Dann melden Sie sich bei uns! Sie erreichen uns telefonisch montags bis freitags von 09:00 bis 17:00 Uhr unter der folgenden Nummer: 0221 995980. Unser Anrufbeantworter ist zudem immer eingeschaltet und wird regelmäßig abgehört. Die Helfenden Hände Deutz freuen sich auf Sie!

Benötigen Sie Hilfe?
Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 0221 995980.

Kooperationsprojekt
Helfende Hände Deutz“ ist eine Kooperation der Diakonie Michaelshoven und des SeniorenNetzwerkes Deutz. Unterstützt wird das Projekt von der Seniorenvertretung Köln Innenstadt-Deutz, der Evangelischen Kirchengemeinde Deutz/Poll, der Katholischen Kirchengemeinde Deutz/Poll und dem Bürgerzentrum Deutz. Schirmherr der Helfenden Hände Deutz ist Andreas Hupke, Bezirksbürgermeister.

Schnelle und unkomplizierte Hilfen im Alltag für Jung und Alt – das ermöglichen die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Helfenden Hände Porz. In Form von kleineren Erledigungen unterstützen sie ihre Mitbürger in Porz, die bestimmte Tätigkeiten nicht mehr selbst durchführen können. Die Ehrenamtler der Helfenden Hände Porz übernehmen kostenlos Aufgaben wie:

  • Gelegentliche kleinere Hilfen im Haushalt,
  • Begleitung zum Friedhof,
  • kleinere Reparaturen in Haus und Garten,
  • Wechseln von Leuchtmitteln,
  • Hilfe beim Ausfüllen von Formularen,
  • Begleitung bei Behördengängen,
  • Übersetzungshilfen bei Ämtern und Ärzten,
  • Einstellen von Fernsehern und Handys,
  • Behebung von kleinen Computer-Problemen,
  • Unterstützung für junge Familien.

Weitere helfende Hände gesucht!
Wollen Sie Menschen in Ihrer Nähe helfen? Dann melden Sie sich bei uns! Sie erreichen uns telefonisch montags bis freitags von 09:00 bis 17:00 Uhr unter der folgenden Nummer: 02203 1835538. Darüber hinaus ist unser Anrufbeantworter immer eingeschaltet und wird regelmäßig abgehört. Die Helfenden Hände Porz freuen sich auf Sie!

Benötigen Sie Hilfe?
Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 0173 90591-65. Montags bis donnerstags von 9:00 bis 17:00 Uhr

Kooperationsprojekt
„Helfende Hände Porz“ ist ein Kooperationsprojekt der Diakonie Michaelshoven und des SeniorenNetzwerkes Porz in Trägerschaftdes AWO Kreisverband Köln e.V. Unterstützt werden die Helfenden Hände vom Ernst-Mühlendyck-Haus.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Helfenden Hände Rodenkirchen sind für Menschen in Rodenkirchen da, die im Alltag Unterstützung brauchen. Wir helfen schnell, unkompliziert und kostenlos bei Aufgaben wie zum Beispiel:

  • kleinere Hilfen und Reparaturen im Haushalt,
  • Wechseln von Leuchtmitteln,
  • Hilfe beim Ausfüllen von Formularen,
  • Begleitung bei Arzt- und Behördengängen,
  • Einstellen von Fernsehern und Telefonen/Handys,
  • Hilfestellung bei kleinen PC-Problemen.

Sie möchten auch helfen?
Wir suchen junge wie auch ältere Menschen, die sich mit ihren Fähigkeiten ehrenamtlich für ihre Mitbürger in Rodenkirchen engagieren möchten. Rufen Sie uns einfach an unter der Telefonnummer 0221 9956-1134 (montags bis freitags von 09:00 bis17:00 Uhr).

Benötigen Sie Hilfe?
Wenn Sie Unterstützung brauchen, melden Sie sich bei uns! Sie erreichen uns telefonisch montags bis freitags von 09:00 bis 17:00 Uhr unter 0173 9059135. Unser Anrufbeantworter ist immer eingeschaltet und wird regelmäßig abgehört. Oder schicken Sie eine E-Mail an helfende-haende-rodenkirchen@hotmail.de

Kooperationsprojekt
„Helfende Hände Rodenkirchen“ ist ein Kooperationsprojekt der Diakonie Michaelshoven und des SeniorenNetzwerkes Rodenkirchen. Unterstützt wird das Projekt von der Evangelischen Kirchengemeinde Rodenkirchen.

Wenn andere Hürther Unterstützung brauchen, sind wir für sie da. Wir helfen schnell, unkompliziert und kostenlos bei kleinen Aufgaben wie:

  • Arbeiten im Haushalt,
  • Begleitung zum Friedhof,
  • Wechseln von Leuchtmitteln,
  • Annähen eines Knopfes,
  • Aufbau von kleinen Möbeln,
  • Ausfüllen von Formularen,
  • Begleitung bei Behördengängen,
  • Übersetzungshilfen bei Behörden und Ärzten,
  • Einstellen von Fernsehern und Handys,
  • Behebung von kleinen Computer-Problemen,
  • Begleitung zu kulturellen Veranstaltungen in Hürth,
  • kleinere Reparaturen in Haus und Garten.

Möchten auch Sie Ihren Mitbürgern in Hürth helfen?
Dann melden Sie sich bei uns! Wir suchen Menschen, die andere Hürther bei kleinen Problemen im Alltag unterstützen. Sie erreichen uns telefonisch montags bis freitags von 09:00 bis 17:00 Uhr unter der folgenden Nummer: 02233 53128. Unser Anrufbeantworter ist auch außerhalb dieser Zeiten immer eingeschaltet und wird regelmäßig abgehört. Die Helfenden Hände Hürth freuen sich auf Sie!

Benötigen Sie Hilfe?
Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 02233 53785 oder 0173 9059738

Kooperationsprojekt
„Helfende Hände Hürth“ ist ein Kooperationsprojekt der Diakonie Michaelshoven, der Stadt Hürth, der evangelischen Kirchengemeinde Hürth, des Seniorenbeirats der Stadt Hürth, und des Caritasverbandes für den Rhein-Erft-Kreis e. V.

Um Menschen in Wesseling, die bestimmte Tätigkeiten nicht mehr ohne Hilfe erledigen können, zur Seite zu stehen, wurden die Helfenden Hände Wesseling gegründet. Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter bieten nach Absprache kostenlose Unterstützung in der häuslichen Umgebung. Zum Beispiel bei kleinen Aufgaben wie:

  • Wechseln einer Glühbirne,
  • Anbringen eines Bildes,
  • Einstellungen an Telefon und Handy,
  • Begleitung zu Behörden,
  • Ausfüllen von Formularen und Anträgen.

Mithelfer gesucht
Sie helfen gerne anderen Menschen, sind mobil und haben etwas Zeit? Dann melden Sie sich bei uns! Sie erreichen uns unter folgender Telefonnummer: 02236 701425. Die Helfenden Hände Wesseling freuen sich auf Sie!

Benötigen Sie Hilfe?
Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 02236 701340.

Kooperationsprojekt
„Helfende Hände Wesseling“ ist eine Kooperation der Diakonie Michaelshoven und der Stadt Wesseling. Unterstützt wird das Projekt von der Bürgerstiftung Wesseling, der Caritas Beratungsstelle Wesseling, der Evangelischen Kirchengemeinde Wesseling und dem VdK Ortsverband Wesseling.

Ihr Ansprechpartner

Carlos Stemmerich

Ehrenamtskoordination