Fortbildung „Zusammenarbeit mit Eltern und Angehörigen in der stationären Jugendhilfe“ in Köln

Grenzen und Möglichkeiten

„Für die Kinder und Jugendlichen bleibt die heutige Erziehungshilfe eine Episode in ihrem Leben, eine „Geschichte auf Zeit“. Die Familienbezüge bleiben ihnen jedoch in den meisten Fällen ein ganzes Leben erhalten.“ (Richard Günder)

Pädagogische Mitarbeitende erleben die Zusammenarbeit mit Eltern und Angehöri-gen in vielen Facetten und häufig auch als große Herausforderung. Hier stellen sich die Fragen: Wo liegen Chancen? Wo werden Hindernisse und Grenzen sichtbar?

Die Fortbildung richtet sich an Mitarbeitende, …

  • die neugierig auf das Thema Kooperation und Kommunikation sind.
  • die mehr Handlungssicherheit im Umgang mit Eltern und Angehörigen finden wollen.
  • die das eigene Handlungsrepertoire erweitern wollen.
  • die Kompetenzen und Ressourcen von Eltern nutzen wollen.
  • Die Fortbildung ist praxisbezogen und setzt Ihre aktive Mitarbeit voraus.

Lernergebnisse und Kompetenzen

  • Sie erlernen theoretische Grundlagen mittels aktivierender Methoden.
  • Sie vertiefen die erlernte Theorie anhand von Fallbeispielen.

 

Details

Dozent:innen

Julia Hermsen, Dipl.-Sozialpädagogin

Carsten Rückels, Dipl. Sozialarbeiter, Dipl. Sozialpädagoge, Systemischer Berater und Supervisor SG, Traumazentrierter Fach-berater FT/DeGPT

 

 

ID

1098

Zielgruppe/n

Mitarbeitende in sozialen Einrichtungen
Mitarbeitende der stationären Kinder- und Jugendhilfen

Termine

23.–24.06.2022    
9:00–17:00 Uhr

Veranstaltungsort

Neu: Zentrale Diakonie Michaelshoven, Raum Köln
Pfarrer-te Reh-Str. 1
50999 Köln

Teilnehmerzahl

15

Kosten

Externe Teilnehmende:    260,00 €
Interne Teilnehmende:     240,00 €

Kontakt und Anmeldung

Stefan Baurichter
Tel. 0221 9956-1112, Fax 0221 9956-1900
akademie@diakonie-michaelshoven.de

Hier können Sie sich für unsere Fortbildungen anmelden.