Fortbildung „Trauma-Bearbeitung (2)“ in Köln

Sicherheit im Alltag mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen

„Ein Trauma ist eine normale Reaktion auf ein unnormales Ereignis.“
(Luise Reddemann, Psychoanalytikerin)

Bei traumatisierten Kindern und Jugendlichen wirkt das erfahrene Leid innerlich noch lange nach. Es sorgt für Verwundung und Verstörung.

In dieser Fortbildung erfahren Sie mehr über posttraumatische Belastungsphänomene. Sie lernen, dieses Wissen in Ihr professionelles Handeln einfließen zu lassen.

Lernergebnisse und Kompetenzen

  • Sie lernen anhand von Fallbeispielen, wie Sie traumatische Erfahrungen besser erkennen und verstehen können.

  • Sie erarbeiten Möglichkeiten, wie Sie den Heilungs- und Selbstheilungsprozess fördern und unterstützen können.
    So können Sie zu einem Gefühl der Sicherheit und Normalität beitragen.

     

Details

Dozent/in

  • Valerie Kreft, Dipl.-Sozialpädagogin und Trauma-Pädagogin/-Fachberaterin

  • Anna Spelleken-Scheffers, Dipl.-Heilpädagogin und Psychotherapeutin

ID

1115

Zielgruppe/n

Mitarbeitende in sozialen Einrichtungen

Termine

23.08.2021    
9:00–16:30 Uhr

Veranstaltungsort

Forum Michaelshoven
Pfarrer-te Reh-Str. 2
50999 Köln

Teilnehmerzahl

15

Kosten

Externe Teilnehmer:    120,00 €
Interne Teilnehmer:     110,00 €

Bemerkung

Voraussetzung für die Teilnahme an der Fortbildung sind die vorherige Teilnahme an der Fortbildung „Pädagogischer Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen“ (ID 1114) oder anderweitig erworbene Kenntnisse über Psychotraumata.

Kontakt und Anmeldung

Stefan Baurichter
Tel. 0221 9956-1112, Fax 0221 9956-1900
akademie@diakonie-michaelshoven.de

Hier können Sie sich für unsere Fortbildungen anmelden.