Fortbildung „Rechtssicher handeln im Alltag“ in Köln

Selbstschädigendes Verhalten von Klienten – die Grenzen der Selbstbestimmung

Selbstschädigende Verhaltensweisen von Klienten konfrontieren die Betreuungs- und Assistenzsysteme mit der Frage nach den Grenzen der Selbstbestimmung.

Wo beginnt die Notwendigkeit zur Intervention, wo fallen wir reflexhaft unter dem Paradigma der Fürsorge in Strukturen scheinbar überwundener Fremdbestimmung zurück? Im eintägigen Seminar sollen diese und andere Fragen in einem gemeinsamen Diskussionsprozess anhand konkreter Fallbeispiele ausgelotet werden.

Mit Hilfe vonImpulsreferaten, Videos, biographiebezogenen Fallbesprechungen, Kollegialer Beratung und Diskussionen im Plenum werden wir uns dem Thema nähern.

Lernergebnisse und Kompetenzen

  • Sie erlangen Verständnis für die Ambivalenz von Fürsorge und Selbstbestimmung sowie für die Verhaltensweisen der Klienten vor dem Hintergrund spezifischer psychischer Erkrankungen.
  • Sie kennen die grundlegenden rechtlichen Aspekte.
  • Sie sind in der Lage, auch in Krisen die Beziehung zu den Klienten aufrechtzuerhalten.
  • Sie können negative Emotionen aushalten.
  • Sie stärken Ihre Handlungskompetenz und gewinnen Sicherheit für zukünftige Krisen.

Details

Dozent/in

Reiner Scheuer, Dipl.-Psychologe und Psychotherapeut

Kennziffer

152/20

Zielgruppe/n

Mitarbeitende in sozialen Einrichtungen

Termine

18.11.2020, 9:00–17:00 Uhr

Veranstaltungsort

Seminarraum Akademie
Michaelshovener Str. 10
50999 Köln

Teilnehmerzahl

15

Kosten

Externe Teilnehmer: 130,00 €
Interne Teilnehmer: 120,00 €

Kontakt und Anmeldung

Hanna Özbek
Tel. 0221 9956-1113  Fax 0221 9956-1900
akademie@diakonie-michaelshoven.de

Hier können Sie sich für unsere Fortbildungen anmelden.