Fortbildung „Essstörungen als Aufgabe in der Jugendhilfe“ in Köln

Handlungsstrategien

Das Thema ist in aller Munde. Bilder von magersüchtigen Modells schockieren. Die Schönheitsideale der Medien werden für die Zunahme von Essstörungen verantwortlich gemacht. Doch dahinter steckt mehr. Essstörungen sind ernsthafte Erkrankungen, die das Leben der Betroffenen und ihrer Angehörigen meist massiv beeinträchtigen.

Auch in der Jugendhilfe tauchen zunehmend betroffene Mädchen und Jungen auf. Hier ist professionelles Handeln gefragt, aber häufig hohe Verunsicherung vorhanden. Nicht selten entwickelt die Erkrankung Einzelner eine Dynamik, die viele an ihre Grenzen bringt.

Ziel des Seminars ist es, Wissen über die einzelnen Störungsbilder, mögliche Hintergründe und das Hilfesystem zu vermitteln. Praxisnah werden konkrete Handlungsstrategien besprochen, so dass ein qualifizierter Umgang mit Betroffenen und deren Angehörigen entwickelt werden kann.

 

Lernergebnisse und Kompetenzen

  • Sie können einzelne Krankheitsbilder voneinander abgrenzen.

  • Sie kennen den Zusammenhang von Essstörung und Adipositas.

  • Sie sind vertraut mit Theorien zu den Entstehungsbedingungen.

  • Sie können die Bedeutung des Familiensystems einordnen.

  • Sie kennen die Grenzen und Möglichkeiten pädagogischer Arbeit.

  • Sie sind fit für den Umgang mit Krisen.

  • Sie wissen, wie Sie Kontakt zum Hilfesystem aufnehmen können.

     

Details

Dozent/in

Andrea Frewer, Dipl.-Heilpädagogin, Heilpraktikerin -Psychotherapie, Soziotherapeutin, Traumatherapie

ID

1099

Zielgruppe/n

Mitarbeitende in sozialen Einrichtungen

Termine

07.05.2021  
9:00–16:30 Uhr

 

Veranstaltungsort

Forum Michaelshoven, Pfarrer-te Reh-Str. 2, 50999 Köln
Neu: Wahrscheinlich Online-Fortbildung (Teams)

Teilnehmerzahl

15

Kosten

Externe Teilnehmer:    120,00 €
Interne Teilnehmer:     110,00 €

Kontakt und Anmeldung

Stefan Baurichter
Tel. 0221 9956-1112, Fax 0221 9956-1900
akademie@diakonie-michaelshoven.de

Hier können Sie sich für unsere Fortbildungen anmelden.