Blog der Diakonie Michaelshoven

Besondere Menschen aus Köln erzählen besondere Geschichten

Wir wollen Einblicke in außergewöhnliche Lebenswelten schaffen und euch die Wünsche und Bedürfnisse der Menschen vorstellen, die bei uns leben und arbeiten. Außerdem stellen wir euch besondere Projekte vor, die helfen, die Lebensqualität dieser Menschen zu erhöhen.

Und es gibt immer mehr Menschen in Köln, die diese Unterstützung benötigen. Umso wichtiger ist es hinzuschauen und aktiv zu werden, indem ihr die Geschichten weitererzählt oder sogar ehrenamtlich helft. Nur so können wir näher zusammenrücken! Wir wünschen euch viel Spaß auf diesen Seiten und freuen uns auf euer Feedback.

Gefiltert nach Kategorie "Interview":
Sylvia Arndt Die Sozialen Hilfen Köln

Interview

Hauptsache in Bewegung bleiben - Ein Interview mit Sylvia Arndt

Am 15. April 2021 hat Sylvia Arndt, Geschäftsbereichsleiterin "Die Sozialen Hilfen Köln" nicht nur ihren letzten Arbeitstag, sondern gleichzeitig auch ihr Dienstjubiläum. Denn dann ist sie genau 33 Jahre für die Diakonie Michaelshoven tätig und kann auf eine bewegte Zeit zurückblicken. 

mehr lesen
Einrichtungsleiterin Ulrike Roder Lo-Prete PHH

Interview

„Et nützt je nix“- eine Pflegeheimleiterin blickt auf ein Jahr Pandemie zurück

Die Corona-Pandemie hat die Pflegeheime besonders schwer getroffen. Ulrike Roder Lo-Prete ist Einrichtungsleiterin vom Präses-Held-Haus in Wesseling. Sie blickt auf ein Jahr zurück, das für sie geprägt war durch Anspannung, Herausforderungen, aber auch Zuversicht

mehr lesen
Psychologin Isabel Kapner in ihrem Büro

Interview

Warum uns die Pandemie so belastet und was wir tun können

Die Pandemie verlangt uns viel ab. Ängste und Sorgen um die eigene Zukunft und derer, die uns am Herzen liegen, führen zu Stress. Diplom-Psychologin Isabel Kapner arbeitet im Berufsförderungswerk Köln (BFW) und erklärt, warum es gerade jetzt wichtig ist, auf die Selbstfürsorge zu achten und dem Tag eine Struktur zu geben.

mehr lesen
Therapeutisches Reiten in Michaelshoven

Interview

So funktioniert die Reittherapie

Alex M. war 9 Jahre alt, als er mit dem Therapeutischen Reiten in Michaelshoven begann. Heute hält er nicht nur beim Reiten souverän die Zügel in der Hand, sondern hat auch sein noch junges Leben viel besser im Griff. 

mehr lesen
Wohnungslosigkeit auf dem Land

Interview

Wohnungslos auf dem Land

Wilfried Fenner arbeitet seit über 20 Jahren bei den Wohnhilfen Oberberg der Diakonie Michaelshoven. Er bittet die Bürger*innen besonders in der kalten Jahreszeit nicht wegzuschauen, sondern aktiv zu werden und Menschen auf der Straße zu helfen.

mehr lesen
Second-Hand Laden

Interview

Corona und die fairstores

Der Einzelhandel gehört zu den Branchen, die durch die Corona-Krise extrem betroffen waren. Und es immer noch sind. Auch die fairstores der Diakonie Michaelshoven hatten eine schwere Zeit. Bereichsleiter Christof Räuschel und Store Manager Dirk Zimmermann berichten von dieser außergewöhnlichen Zeit.

mehr lesen

Einblick, Interview

Vom BFW ins Home Schooling

Und plötzlich hieß es: Sachen mitnehmen und auf unbestimmte Zeit ins Home Schooling. Ein Satz, der ein mulmiges Gefühl hinterlassen hat – bei vielen Rehabilitanden und Umschülern aus dem BFW Köln. Eine von ihnen ist Kati Lokat.

mehr lesen
Alexander Polz im Mitmachgarten

Interview

Sozialarbeiter mit grünem Daumen

Alexander Polz studiert Soziale Arbeit und arbeitet seit über einem Jahr im Pflegeheim Thomas-Müntzer-Haus. Eine ungewöhnliche Entscheidung für einen angehenden Sozialarbeiter, denn viele seiner Kommilitonen entscheiden sich eher für die Kinder- und Jugendarbeit.

mehr lesen
Therapeutisches Reiten nur durch Spenden möglich

Interview

Die Gesellschaft rückt näher zusammen

Sonja Harken ist seit 2017 Fundraiserin in der Stiftung der Diakonie Michaelshoven. Zu Beginn der Corona-Krise war sie skeptisch, ob überhaupt gespendet werden würde. Doch eine große Welle der Hilfsbereitschaft überraschte alle positiv. Viele Projekte konnten umgesetzt werden.

mehr lesen
Sylvia Arndt zur Beratungsstelle Der Wendepunkt

Interview

Erreichbar trotz Corona-Pandemie

Wer häusliche Gewalt erlebt, braucht schnell Unterstützung, um aus der unerträglichen Situation rauszukommen. In der Beratungsstelle „Der Wendepunkt“ in Köln-Mülheim stehen die Mitarbeiterinnen, trotz Corona-Einschränkungen den Betroffenen zur Seite. Der Umzug kurz nach dem Lockdown aufgrund der Corona-Pandemie, war lange geplant und wurde Anfang April durchgezogen.

mehr lesen