Sie sind hier: Startseite  >  Spenden
Ihre Ansprechpartnerin:
Ansprechpartner Sonja Harken

Sonja Harken

Spenderservice

Tel.: 0221 9956-1133

E-Mail an Sonja Harken

Spendenkonto:
Stiftung einfach helfen
IBAN: DE77 3506 0190 0000 1113 33
BIC: GENODED1DKD
Bank für Kirche und Diakonie

Mit Geldspenden und auf andere Weise viel bewegen Helfen Sie mit Ihren Spenden bedürftigen Menschen in Köln und Region!

Vor 10 Jahren wurde die Stiftung einfach helfen der Diakonie Michaelshoven gegründet. Dank der von der Stiftung gesammelten Geldspenden konnten viele kleine und große Projekte für die Menschen, die von der Diakonie Michaelshoven betreut werden, realisiert werden.

Dies haben wir zum Anlass für die "Ohne-Dich"-Kampagne genommen, in der wir einige der Projekte vorstellen. Wir möchten Ihnen, liebe Spender und Spenderinnen ganz herzlich dafür danken, dass Sie die Projekte mit Ihren Spenden erst möglich gemacht haben.

Zweimal pro Monat bekommen die Bewohnerinnen und Bewohner des Thomas-Müntzer-Haus, unserem Seniorenheim, das auf Menschen mit demenziellen und psychischen Erkrankungen spezialisiert ist, Besuch von drei Lamas. Für viele an Demenz erkrankte Menschen ist es schwer, mit anderen zu kommunizieren, sie versinken in Isolation und Einsamkeit.

Die Begegnung mit den Tieren ist eine Form der tiergestützten Therapie. Die älteren Menschen können die Tiere streicheln und bürsten. Das Berühren des weichen Fells der Tiere ist eine sinnliche und emotionale Erfahrung. Die Senioren können mit den Tieren sprechen und sich dann auch mit anderen Menschen über diese Erfahrung unterhalten. Es ist beeindruckend zu sehen, wie Menschen, die völlig in sich gekehrt und teilnahmslos sind, im Kontakt mit den Tieren aufblühen und anfangen zu strahlen.

Zu Anna M. ist sogar ein Lama ans Bett gekommen. Der älteren Dame ging es am Tag des Lama-Besuchs gar nicht gut. Dabei hatte sich die 89-Jährige sehr auf die Tiere gefreut und war ziemlich traurig, dass sie nicht zu den Lamas in den Garten kommen konnte. Also überraschten sie die Pädagogen damit, dass sie eines der Tiere zu ihr ans Bett brachten. Da war die Freude natürlich groß.

Lamas eignen sich besonders gut zum therapeutischen Einsatz. Wenn Sie artgerecht gehalten werden, können sie dem Menschen sehr zugewandt sein. Sie sind an ihrer Umgebung interessiert und interagieren mit Menschen. Außerdem haben Lamas eine sehr klare Körpersprache, sodass selbst kognitiv sehr eingeschränkte Menschen erkennen, wenn den Tieren etwas nicht gefällt. Manch einer mag sich fragen, ob die Lamas denn spucken. „Das kommt nur sehr selten vor“, erklärt Barbara Hilgers, Pädagogin und Halterin der Lamas. „Die Tiere spucken in der Regel nur, wenn sie Angst haben oder Stress verspüren.“

Die Besuche der Lamas sind nur dank zahlreicher Spenden möglich.
Unterstützen auch Sie die tiergestützte Therapie in der Diakonie Michaelshoven.
Vielen Dank!
 

Ein warmes Mittagessen ist nicht für alle Kinder in Köln selbstverständlich. Die Betreuer in unserem Jugendzentrum „Seeberger Treff“ in Köln-Chorweiler haben festgellt, dass viele Kinder nicht einmal ein Pausenbrot für die Schule dabeihaben. Dabei sind ordentliche Mahlzeiten so wichtig für die Konzentrationsfähigkeit und das Lernen.

Aus diesem Grund gibt es im Seeberger Treff das Projekt „Mittagessen für Kinder“. Über 100 Mädchen und Jungen werden jeden Tag mit einem warmen Essen versorgt. Für viele ist es die erste geregelte Mahlzeit am Tag. So sagt die elfjährige Lara: „Gut, dass es den Treff gibt – hier ist mein Frühstück.“

Essen ist nicht alles, aber mit Essen fängt vieles an: Zahlreiche Kinder kommen zunächst in den Seeberger Treff, weil sie von dem Mittagessen gehört haben. Die meisten von ihnen bleiben auch nach dem Essen, denn in dem Jugendzentrum erfahren sie ein Stück Halt und Sicherheit, das in ihrem Leben oft fehlt. Es gibt eine Vielzahl an Unterstützungs- und Freizeitangeboten in der Einrichtung, z.B. Hausaufgabenhilfe, Jugendberufshilfe, Sportangebote und Medienprojekte. Für manch ein Kind ist der Seeberger Treff mittlerweile fast ein zweites Zuhause geworden.

Die Kinder sollen nebenbei auch etwas über gesunde Ernährung lernen. So achtet der Koch darauf, stets frische Zutaten und viel Gemüse zu verwenden. Natürlich wird ab und zu auch genascht – aber in Maßen. Die Kinder erfahren so, dass gesundes Essen sehr lecker sein kann. „Ich liebe Melone zum Nachtisch“, sagt Merve. Und Kevin ergänzt: „Voll cool, dass es immer so viele verschiedene Salate gibt.“

Das Mittagessen für Kinder kann nur aus Spenden finanziert werden.
Helfen Sie mit und schenken Sie den Kindern eine Stärkung für Körper und Seele.
Herzlichen Dank!
 

"Ohne Dich ..."

Weiße Sprechblase auf senffarbenem Hintergrund: „Ohne Dich … wäre ich öfter alleine.“ Unten links steht: „Irmgard F., 81 Jahre“. Unten rechts steht: „10 Jahre Stiftung Diakonie Michaelshoven“.
Viele ältere Menschen sind einsam. Die Stiftung organisiert ehrenamtliche Paten, die den Senioren, die bei uns wohnen, regelmäßig einen Besuch abstatten oder etwas mit ihnen unternehmen.
Weiße Sprechblase auf dunkelgelbem Hintergrund: „Ohne dich … hätte ich keine berufliche Perspektive entwickeln können.“ Unten links steht „Lea A., 24 Jahre“. Unten rechts steht: „10 Jahre Stiftung Diakonie Michaelshoven“.
In unserer heilpädagogischen Lernwerkstatt machen junge Menschen mit seelischer Beeinträchtigung unter Anleitung erste Schritte in Richtung Arbeitswelt.
Weiße Sprechblase auf pinkem Hintergrund: „Ohne Dich … gäbe es weniger Lachen.“  Unten links steht: „Heinz E., 86 Jahre“. Unten rechts steht: „10 Jahre Stiftung Diakonie Michaelshoven“.
In unsere Seniorenhäuser kommen regelmäßig Besuchsclowns. Gerade für Menschen mit Demenz, die oft den Kontakt zu ihrer Umwelt verloren haben, sind die Clowns sehr wertvoll.
Weiße Sprechblase auf hellblauem Hintergrund: „Ohne Dich … hätte ich nie das Meer gesehen.“ Unten links steht „Sandra M., 34 Jahre“. Unten rechts steht: „10 Jahre Stiftung Diakonie Michaelshoven“.
Damit die Menschen in unseren Wohngruppen eine kleine Auszeit vom Alltag bekommen, ermöglichen wir Ferienfreizeiten. Viele hatten bisher nicht die Möglichkeit, in Urlaub zu fahren.
Weiße Sprechblase auf hellgrünem Hintergrund: „Ohne Dich … würde ich mir nicht die Beine eines Pferdes leihen können.“ Unten links steht „Timo G., 11 Jahre“. Unten rechts steht: „10 Jahre Stiftung Diakonie Michaelshoven“.
Timo, der im Rollstuhl sitzt, kann sich beim Therapeutischen Reiten von den Pferden tragen lassen.
Weiße Sprechblase auf petrolfarbenem Hintergrund: „Ohne Dich … hätte ich meinen Schulabschluss nicht gepackt.“ Unten links steht: „Max E., 19 Jahre“. Unten rechts steht: „10 Jahre Stiftung Diakonie Michaelshoven“.
Kinder und Jugendliche, die in unseren Wohngruppen leben und schulische Probleme haben, erhalten Nachhilfe. Denn Bildung ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine gute Zukunftsperspektive.
DANKE, liebe Unterstützer die Diakonie Michaelshoven! Sie haben sehr viel Freude geschenkt.
Markus lebt in einer Wohngruppe der Diakonie Michaelshoven. Mithilfe von Spendengeldern konnte eine dringend notwendige Zahnspange für ihn finanziert werden.
Viele der Menschen, die wir betreuen sind arm. Mithilfe von Spenden können wir Ausflüge für sie organisieren.

 
Sie wollen mit einer Spende Menschen in Not unterstützen? Dann spenden Sie bitte auf das Spendenkonto der Stiftung einfach helfen:

Stiftung einfach helfen
IBAN: DE77 3506 0190 0000 1113 33
BIC: GENODED1DKD
Bank für Kirche und Diakonie

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!

Die Stiftung einfach helfen legt hohe Maßstäbe an ihre Arbeit:

  • Wir setzen die uns anvertrauten Mittel nur für satzungsgemäße Zwecke ein.
  • Wir respektieren den Willen unserer Spenderinnen und Spender.
  • Wir legen regelmäßig Rechenschaft ab über unsere Arbeit und deren Ergebnisse.
  • Wir halten die Kosten für Verwaltung und Organisation so niedrig wie möglich.
  • Wir behandeln Informationen und Daten vertraulich.